4. Oberhausener Jugendopen


Erneut Teilnehmerrekord

Mit 92 Spielern verzeichnete das 4. Oberhausener (Schach-)Jugendopen einen neuen Teilnehmerrekord. Mit Teilnehmern aus Luxemburg und den Niederlanden wehte sogar ein Hauch von Internationalität durch die Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums.

Im Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie wurden in 7 Runden Schweizer-System, welches vorrangig Teilnehmer mit gleicher Punktzahl gegeneinander lost, die Sieger in 6 Altersgruppen ermittelt.

Die Aufmerksamkeit im Oberhausener Schachsport wurde dadurch betont, dass sowohl Manfred Gregorius, Präsident des Oberhausener Stadtsportbundes, als auch Alfred Schlya, Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes, es sich nicht nehmen ließen ein Grußwort an die Teilnehmer zu richten. Im Übrigen könnte das Turnier ohne die Unterstützung durch den Stadtsportbund bei der Bereitstellung der Aula sowie dem Schachversand Niggemann beim Spielmaterial in dieser Form nicht stattfinden.

Der Dank der Turnierleitung geht auch an Jan Nahrstedt, Fachbereichsleiter im Schulsportreferat, für die Leihstellung einer Lautsprecheranlage, die großen Anteil daran hatte, dass der Turnierleiter am Ende des Tages noch eine Stimme hatte.

Ein großes Dankeschön des Ausrichters Schwarz-Weiß Oberhausen geht auch an die vielen Firmen, die mit ihren Spenden dazu beigetragen haben, dass kein Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause ging. Und so war das Turnier letztlich nicht nur für die Sieger der einzelnen Gruppen ein Gewinn.


Die Gewinner der RWO-Freikarten melden sich bitte mit dem Betreff "RWO-Freikarte" bei der Turnierleitung unter jugendopen2019@schach-swob.de. Sobald die Termine der neuen Saison feststehen, werdet ihr unterrichtet.


Es folgen nun die Spielberichte der einzelnen Altersgruppen.


U8

Mit 19 Teilnehmern war das Feld der Jüngsten wieder ordentlich besetzt. Erfreulich die Teilnahme von 5 vereinslosen Spielern unter Beteiligung der Bismarckschule, Landwehrschule und Grundschule Buschhausen in Oberhausen. Souveräner Sieger mit 6½ Punkten aus 7 Runden wurde Timur Akcapinarvon den Schachfreunden Essen Werden. Als zweiter der Setzliste gab er lediglich in der 5. Runde einen halben Punkt gegen den späteren Zweitplatzierten Alexander Limbourgvom SV Mülheim Nord ab. Dieser wiederum leistete sich in der dritten Runde einen Ausrutscher gegen Boyd Leenenund erreichte mit 5½ Punkten Rang 2. Boyd Leenen(SV De Combinatie) belegte mit 5 Punkten Platz 3. Punktgleich mit Anna Heidtkampvom Düsseldorfer SV, die die Jungs ganz schön „aufmischte“ und am Ende den Pokal für das beste U8 Mädchen erhielt. Bester Oberhausener wurde Tom Kucinvon der Landwehrschule mit 4 Punkten. Erfreulich aus Schwarz-Weiß Sicht war auch das Abschneiden von Dean Tenbiegvon der Bismarckschule, der erst seit einigen Monaten bei Schwarz-Weiß trainiert und immerhin auf 3 Punkte kam.


U10

Keine leichte Aufgabe galt es für den Gruppenleiter der U10 zu bewältigen. Im Teilnehmerfeld der 17 Jungen und einem Mädchen sah zunächst alles nach einem Durchmarsch der hohen Turnierfavoritin aus. Nachdem sie die ersten 3 Runden gewinnen konnte und die alleinige Führung übernahm, kam es in Runde 4 und 5 zu eigentlich kleineren Unstimmigkeiten zum Nachteil eben dieser Spielerin. Ihre Eltern nahmen daher die Spielerin aus dem Turnier.  Der Weg an die Spitze war nun frei für den späteren Sieger Batuhan Gülcan von der Elberfelder SG, der sich in der Vorschlussrunde mit 5 Punkten aus 6 Runden erstmals an die alleinige Spitze setzte. Diese Pole-Position verteidigte er schließlich auch mit einem Sieg in der Finalrunde und 6 Punkten in der Endtabelle. Punktgleich auf Rang 2 und 3, nur durch die Feinwertung getrennt, kamen Konstantin Zaika(Düsseldorfer SV) und Ali Berk Dursun(OSC Rheinhausen) mit jeweils 5 Zählern ins Ziel. Bester Oberhausener wurde Tanyel Scholingvom OSV mit 4 Punkten. Erfolgreichster Nicht-Vereinsspieler wurde Arne Steger von der Bismarckschule mit 3 Punkten.


U12

Das Drehbuch für die 20-köpfige U12 sah eigentlich einen Dreikampf zwischen Turnierfavorit Jan Vortmeier(SF Brett vor’m Kopp Duisburg), Annika Labuda(Sterkrade Nord) und Nils Berresheim(SF Essen Katernberg) vor. Vortmeierwurde seiner Favoritenrolle auch gerecht und übernahm nach 5 Runden mit 4½ Punkten die alleinige Führung vor Nashir Ramin(SK Hervest Dorsten) mit 4 Punkten sowie Nils Berresheim, Annika Labudaund Maximilian Riechenberg(SV Unser Fritz Herne) mit jeweils 4 Zählern. Die Vorschlussrunde brachte schließlich die Entscheidung zu Gunsten Vortmeiers. Er schüttelte Verfolger Nashir Raminab und ging mit einem ganzen Punkt Vorsprung in die letzte Runde. Hier genügte ihm ein Remis zum Turniersieg mit 6 aus 7. Bestes Mädchen und erfolgreichste(r) Spieler*in aus Oberhausen wurde Annika Labudamit 5 Punkten. Lachender Dritter vor den weiteren, höher gesetzten Spielern wurde punktgleich Maximilian Riechenberg. Er arbeitete sich von Runde zu Runde unbemerkt nach oben und krönte seine Leistung schließlich mit einem Sieg in der 6. Runde gegen Mitfavorit Nils Berresheim, der im Endklassement auf den undankbaren 4. Platz zurückfiel. Ein Remis in der Schlussrunde reichte Riechenbergzum Schluss für den „Bronzeplatz“. Bester Spieler des Ausrichters wurde Nevio Ciomperlikmit 3 Punkten.


U14

Eine kleine Überraschung war der Sieg von Lukas Rasch(SF Essen Katernberg) in der U14, die mit 15 Teilnehmern startete. Schon in der Auftaktrunde schlug er den mit über 400 Wertungspunkten höher gesetzten Favoriten Sabir Kanzadayev(SV Mülheim Nord). Als er sich in der 4. Runde auch gegen die Nummer 2 der Setzliste, Peter Mukovskiy(Düsseldorfer SK), durchsetzte und mit 4:0 Punkten die alleinige Tabellenführung übernahm, sah alles nach einem „Durchmarsch“ aus. Aber Raschzeigte Nerven und verlor in Runde 5 gegen Alesssio Ciomperlik(Schwarz-Weiß Oberhausen) und ließ die Verfolger mit ihm gleichziehen. Von diesen konnte in der Vorschlussrunde aber nur Peter Mukovskiydranbleiben und zusammen mit Lukas Raschauch die Finalrunde gewinnen. Durch die bessere Feinwertung gelangte Raschmit 6 Punkten auf Platz 1 vor dem punktgleichen Mukovskiy.Alleiniger Dritter wurde Niklas Jägervom SV Ahlen mit 5 Punkten. Die einzigen beiden Niederlagen gegen die Erstplatzierten steckte er gut weg, gewann alle anderen 5 Partien und wurde verdienter Dritter. Bester Oberhausener wurde Alessio Ciomperlikvom Ausrichter mit 4½ Punkten. Bestes Mädchen Viktoria Bekkervom SV Mülheim Nord die mit 4 Punkten (Platz 7) abschloss.


U16/18

Wie so oft spielten mit insgesamt 20 Teilnehmern die U16 und U18 zusammen das Turnier. Besonders erfreulich war die hohe Anzahl von 6 Mädchen. Großer Favorit war der U16 Sieger von 2017, Tom Rebentisch, vom SV Gelsenkirchen Horst mit einer schon beachtlichen Wertungszahl von 2.037. Dieser wurde seiner Favoritenrolle auch gerecht und schloss mit 6½ aus 7 das Turnier souverän ab. Ebenfalls wie 2017 wurde Jonas Jahrke(SF Essen Katernberg) Zweiter mit 5½ Punkten. Er konnte immerhin als einziger dem Turniersieger einen halben Punkt abnehmen, vergab aber in der Runde darauf gegen Jens-Stefan Kyas(Schwarz-Weiß Oberhausen) das Rennen um den Titel. Letztgenannter sicherte sich somit schon vor der Schlussrunde mit 5 Punkten den Bronzeplatz als bester Oberhausener. Noch vor dem punktgleichen Noel Gallas (SF Essen Katernberg), der zwar gegen ihn gewinnen konnte, aber die schlechtere Feinwertung aufwies. Bestes Mädchen wurde Larissa Barutta(Schwarz-Weiß Oberhausen) mit 3½ Punkten auf Platz 7.


Fazit:

Trotz Zwangspause im Jahr 2018 hatten dieses Jahr wieder viele Kinder und Jugendliche mit ihren Trainern, Eltern und Betreuern das Oberhausener Jugendopen in ihrem Turnierkalender vermerkt. Sehr zur Freude aller Organisatoren und Helfer, welche das Turnier und seine Teilnehmer als Erfolg verbuchen. Die mehr als 90 Teilnehmer lassen hoffen, vielleicht schon bald die 100 zu „knacken“. Verbesserungsvorschläge nimmt der Ausrichter selbstverständlich gerne entgegen und freut sich auf ein Wiedersehen 2020.


  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132