top of page

BCO I nach erstem Wochenende nur auf Platz 6 der Bundesliga

Am Wochenende startete das erste Bundesligawochenende der neuen Saison. Der BC Oberhausen empfing dabei die Gastmannschaften PBC Joker Altstadt und BV Brotdorf. Nach der letzten gespielten Kugel am Sonntag war die Punkteausbeute sehr ernüchternd. Kapitän Andreas Roschkowsky war entsprechend gelaunt.


BCO I 2022 - Andreas Roschkowsky (Kapitän), Stefan Nölle, Lars Kuckherm, Michael Wortmann (Trikot-Sponsor), Geronimo Rosa und Niels Feijen (von links nach rechts)
BCO I 2022 - Andreas Roschkowsky (Kapitän), Stefan Nölle, Lars Kuckherm, Michael Wortmann (Trikot-Sponsor), Geronimo Rosa und Niels Feijen (von links nach rechts)

Vor dem Spiel wurden die aktuellen Mannschaftsfotos aufgenommen. Vielen Dank an Frank Oppitz für die Aufnahmen der Fotos. Leider fehlt hier Marc Bijsterbosch auf dem Foto, der krankheitsbedingt absagen musste.


14/1 Stefan NÖLLE - Sebastian STAAB 55:125

10-Ball Einzel Lars KUCKHERM - Marco DORENBURG 6:8

10-Ball Doppel Andreas ROSCHKOWSKY / Niels FEIJEN - Sebastian LUDWIG / Ivan GALIC 7:6


Ein 1:2 nach der Hinrunde ließ noch alles offen. Die beiden Veteranen des Teams lagen nach unnötigen leichten Fehlern zu Beginn des Matches im Doppel 0:4 und 1:5 zurück, konnten aber gerade soeben das Spiel mit einem 7:6 für sich entscheiden und somit das 0:3 verhindern.


8-Ball Andreas ROSCHKOWSKY - Ivan GALIC 8:0

9-Ball Einzel Niels FEIJEN - Sebastian LUDWIG 9:7

9-Ball Doppel Lars KUCKHERM / Geronimo ROSA - Marco DORENBURG / Sebastian STAAB 5:7


Niels Feijen und Andreas Roschkowsky holten durch ihre Siege den Ausgleich zum alles entscheidenden Shootout für einen zweiten Punkt.

Erklärung zum Ablauf: In diesem Modus treten jeweils 4 Spieler beider Mannschaften an und müssen abwechselnd die Objektkugel in ein Eckloch versenken. Bei erfolgreichem Stoß erhält die eigene Mannschaft einen Punkt, bei einem Fehler die gegnerische, gespielt wird insgesamt auf 8 Punkte.


Nach zwischenzeitlichem 3:5 Rückstand kam es letztendlich zum alles entscheidenden Stoß bei 7:7. Der BCO-Kapitän war an der Reihe und entschied über Sieg oder Niederlage. Im Folgenden könnt ihr euch die letzte Aktion im Video anschauen:



Nervenstark versenkte er die Objektkugel, alle Fans und Mitspieler feierten bereits als die Weiße noch Richtung Mittelloch und an die Kante lief. 8:7 und ein zweiter Punkt für die Heimmannschaft.


PBC Joker Altstadt - Ivan Galic, Marco Dorenburg, Sebastian Staab und Sebastian Ludwig (von links nach rechts)
PBC Joker Altstadt - Ivan Galic, Marco Dorenburg, Sebastian Staab und Sebastian Ludwig (von links nach rechts)

Gut gelaunt ging es danach zu einem schönen Vereinsfest über, bei dem sich viele Mitglieder des Vereins bei leckerem Buffetangebot unterhalten und sich kennenlernen konnten. Allen neuen Mitgliedern wurde mit einzelnen Ehrungen präsentiert, welche Erfolge die BCO Mitglieder aufzuweisen haben: Deutsche Meister und Platzierte, Europameister und Platzierte, ehemalige Weltmeister und selbstverständlich den aktuellen World Games Sieger Joshua Filler, dessen Laudatio, gehalten vom 1. Vorsitzenden Svend Bohne aufgrund der zahlreichen Erfolge ein wenig länger dauerte. Für die erste und zweite Mannschaft endete der Abend gegen 22 Uhr, um für den nächsten Tag wieder fit zu sein. Hierbei zeigten die Athleten der beiden Teams, dass sie nicht nur gut Billard spielen können sondern auch lustige und mutige Karaokesänger:innen sind, die den anwesenden Vereinsmitgliedern bei diesem Programmpunkt ein Lächeln ins Gesicht zauberten.


14/1 Stefan NÖLLE - Marco SPITZKY 125:95

10-Ball Einzel Lars KUCKHERM - Sascha RATH 3:8

10-Ball Doppel Andreas ROSCHKOWSKY / Niels FEIJEN - Maximilian LECHNER / Tim GOERGEN 7:4


Stefan Nölle sorgte im 14/1 mit einer 81er Serie nach 44:95 Rückstand für das 2:1 zur Hinrunde. Aufgrund dieser tollen Aufholjagd tauschte der Kapitän Geronimos Doppelpartner aus und belohnte Stefan Nölle mit einem zweiten Einsatz.


8-Ball Andreas ROSCHKOWSKY - Tim GOERGEN 7:8

9-Ball Einzel Niels FEIJEN - Maximilian LECHNER 8:9

9-Ball Doppel Stefan NÖLLE / Geronimo ROSA - Sascha RATH / Marco SPITZKY 5:7


Andreas Roschkowsky spielte wie am Vortag groß auf, nutzte jeden Fehler konsequent aus und erspielte sich eine 5:1 Führung. Im Doppel sowie im 9-Ball Einzel ging es permanent hin und her. Leider vergab man im Doppel zwei große Chancen, so dass hier der Punkt an die Gäste ging. Im Match zwischen den beiden international erfahrenen und erfolgreichen Kontrahenten Niels Feijen und Maximilian Lechner erkämpfte sich der Österreicher den nächsten Punkt für den Aufsteiger. Schwer beeindruckt vom Lauf der Partien um sich herum schlichen sich nun Fehler ins Spiel des BCO-Kapitäns und Tim Goergen holte Punkt für Punkt auf, ging sogar mit 7:6 in Führung. Andreas Roschkowsky konterte nochmal mit einem Runout und glich zum 7:7 aus. Schließlich war es der Gäste-Kapitän, der die 3 Punkte aus Oberhausen unter Dach und Fach brachte, als er bei eigenem Anstoß alle Kugeln versenkte und somit dem amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister eine empfindliche Niederlage zufügte.


BV Brotdorf - Marco Spitzky, Sascha Rath, Tim Goergen und Maximilian Lechner (von links nach rechts)
BV Brotdorf - Marco Spitzky, Sascha Rath, Tim Goergen und Maximilian Lechner (von links nach rechts)

Kommentar Andreas Roschkowsky: "Sprachlos bin ich selten, weiß aber nicht wirklich wie ich das Wochenende zusammenfassen soll. Zuerst Marcs kurzfristiger Ausfall, notwendige Umstellungen in der Mannschaftsaufstellung, sehr gute Gegner, Drama und Freude sowie zum Abschluss ein Tal der Tränen. Nachdem ich persönlich sowohl Samstag als auch Sonntag seit Langem mal wieder mein Spiel aus vergangenen Zeiten zeigte, war letztendlich ich es aber auch, der die Niederlage zum Schluss besiegelte. Als Kapitän übernehme ich selbstverständlich die Verantwortung. Wir gewinnen und verlieren als Team zusammen. Die ersten Gespräche und Reaktionen untereinander zeigen, warum wir ein solch starkes Team und wir Deutscher Meister sind. Es ist noch nichts verloren, aber nun müssen wir als Verfolger den Druck auf die Mannschaften über uns ausüben. Nach der Hinrunde der Saison wissen wir wo wir stehen. Bis dahin geben wir unser Bestes. Meine Mannschaft genießt mein vollstes Vertrauen und ich freue mich auf die Reaktion in den kommenden Monaten."

bottom of page