google61aee9ce18648c4b.html

Corona bremst AKC-Ass aus


Niklas Heuser: Regatta Bratislava ebenfalls abgesagt


Die Corona Pandemie bremst die Asse des Alstadener Kanu Clubs massiv aus, besonders betroffen davon ist Niklas Heuser, Kanu- Weltmeister 2019. Nach dem Sieg in der Athletik- Sichtung des Deutschen Kanu Verbandes im Frühjahr nahm der damals 17jährige Kurs auf die für Juli in Brandenburg angesetzte Junioren- Weltmeisterschaft. Hier wollte er seinen Titel aus dem Vorjahr mit einer Medaille im Einerkajak über die 1.000m Distanz noch toppen. Doch, wie bei so vielen anderen auch, durchkreuzte die Corona- Pandemie sämtliche Planungen. Direkt nach dem Athletiktest noch ins Trainingslager nach Florida geflogen, wurde dieses Anfang März kurzfristig nach Schließung der Grenzen durch die USA abgebrochen, auf den Kosten blieb er natürlich sitzen. Nach und nach wurden alle Veranstaltungen, auf die sich Niklas sechs mal die Woche mit drei bis vier Stunden Training täglich neben seinem Abitur vorbereitete, abgesagt. Der Traum von der Weltmeisterschaftmedaille im Einerkajak musste vertagt werden, vielleicht irgendwann einmal im U23 Bereich oder den Erwachsenen. Nach rund 5 Monaten wagte der Deutsche Kanu Verband mit den Deutschen Meisterschaften im Einerkajak Anfang August einen vorsichtigen Neustart.


Niklas wurde Deutscher Meister über die 1.000m und qualifizierte sich für die in der kommenden Woche in Szeged geplanten Olympic Hope Games. In der vergangenen Woche sagte der Deutsche Kanu Verband seine Teilnahme nach Schließung der ungarischen Grenzen ab. Zu groß war der organisatorische Aufwand für die 65 Personen umfassende Mannschaft Tests zu organisieren, zu hoch die zusätzlichen Kosten für den Verband, der zu olympischen Spielen Medaillen liefert, aber Jahr für jahr mit weniger Fördermitteln auskommen muss. Einen  Tag nach der Absage erfolgte abends die Entscheidung des Verbandes, anstelle nach Szeged am Länderkampf im slovakischen Bratislava teil zu nehmen.


Die Vorbereitungen liefen wieder an, der für Ungarn beantragte Sonderurlaub wurde vom Arbeitgeber auf eine Woche später "umgelegt", dieletzten Trainingsfahrten vor dem heute beginnenden Vorbereitungstrainingslager wurden durchgeführt. Gestern Nachmittag erfolgte dann die Absage seitens des Veranstalters. Sportveranstaltungen auch bis 500 Teilnehmer sind seit der vergangenen Woche in Bratislava untersagt, die Veranstaltung war nicht mehr durchführbar.


Damit ist für Niklas Heuser das Jahr, das sein bisher erfolgreichstes hätte sein sollen, sportlich beendet- die Wettkampfsaison, die nie ernsthaft begonnen hat endet. Nach dem Abitur, ohne Abistreich und Abiball, hat für den nunmehr 18jährigen am 01.09. mit dem Beginn des dualen Studiums an der Hochschule für Polizei und Verwaltung in Duisburg auch eine neuer Lebensabschnitt begonnen. Nach den Erfahrungen diesen Jahres sicherlich eine nachvollziehbare Entscheidung, den Hochleistungssport mit seinen Unwägbarkeiten nicht das Leben bestimmen zu lassen sondern für eine solide Basis zu sorgen, auf deren Grundlage dann weiter gearbeitet werden kann....

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132