top of page

Grün-Weisser Nachwuchs auf dem Bowling Green

Der Glanzpunkt der Saison im Freien ist für die Bogenschützen die Deutsche Meisterschaft des DSB. In diesem Jahr wurde die DM wieder in Wiesbaden, der Heimat des Deutschen Schützenbundes, präsentiert. Der Tus Grün-Weiss Holten schickte sieben Qualifizierte zum Wettkampf in der hessischen Landeshauptstadt.

Bogensportnachwuchs in den Finalrunden Die Qualifikationsrunden des Nachwuchs liefen am ersten Tag mit Holtener Beteiligung recht gut. Die Juniorin Sophie Kühne konnte ihre Qualität nicht ganz auf die Scheibe bringen, qualifizierte sich jedoch mit einem 12.Platz für die Finalrunden. Elias Wahle erreichte mit 623 Ringen auf ebenfalls 70 Meter einen guten sechsten Platz. Auch für ihn stand damit das Achtelfinale fest. Im Achtelfinale tat sich Kühne noch etwas schwer, gewann aber mit 6:4 Punkten. Das Viertelfinale gegen Johanna Klinger gewann sie mit einem klaren 6:0. Doch die Überlegenheit nahm im Halbfinale ein Ende. Sie traf auf die Kaderschützin Elina Idensen, die mit 6:0 an ihr vorbeizog. Für Sophie Kühne stand damit das Bronzefinale am Tag darauf an. Der Junior-Recurveschütze Elias Wahle gewann durch starke Ringzahlen mit 6:4 das Achtelfinale. Im Viertelfinale trotzte er dem pfälzischen Kaderschützen Max Moulliet ebenfalls ein 6:4 ab und traf im Halbfinale auf Erik Linke, der für den BSC BB Berlin antrat. Der Nachwuchskaderschütze schießt für Berlin in der 1.Bundesliga und hatte bereits einige internationale Einsätze. BB Berlin ist zudem der Heimatverein der erfolgreichen deutschen Olympionikin Lisa Unruh. Die gegnerische Qualität und die starken Passen des Berliners ließen Elias Wahle jedoch völlig unbeeindruckt. Nur eine Passe mußte der Holtener abgeben und zog mit drei Gewinnsätzen, einem starken 6:2, in das Goldfinale ein.

Der Junioren-Vizemeister kommt aus Holten

Die Finalrunde am Sonntag wurde vor dem Wiesbadener Kurhaus auf dem Bowling Green geschossen. Die Arena mit Zuschauertribünen vor festlicher Kulisse wurde eigens für die Finalrunden aufgebaut.

Sophie Kühne startete zögerlich und nervös und versuchte im Bronzematch gegen Clea Reisenweber mitzuhalten, verlor aber den Fokus und musste mit drei verlorenen Sätzen den vierten Platz hinnehmen. Wesentlich kampffreudiger zeigte sich Elias Wahle gegen Mathias Kramer, der dem Perspektivkader des Bundestrainers Haidn angehört. Der erste Satz ging an den jungen Holtener. Doch Kramer entschied die folgenden drei Sätze für sich. Somit konnte Wahle die Silbermedaille und die Erinnerung an ein erfolgreiches Wochenende mit nach Hause nehmen.

Am Samstag gingen noch zwei weitere Holtener an die Schießlinie. Lukas Winkelmeyer und Marc Kathage. Winkelmeyer startete verhalten und verlor im zweiten Durchgang weitere Ringe. Am Ende des Tages kam für ihn Platz 21 heraus. Kathage kam in den ersten Passen etwas besser zurecht, musste sich aber schlußendlich mit Platz 46 begnügen.

Silber für Swinnty und Silber für das Team

Der Sonntag brachte die Master Herren auf den Plan. Das Dreigestirn Swinnty, Heinzen und Angerstein, die bei „Die Finals 2023“ in Düsseldorf bereits Gold mit dem Team geholt hatten, standen nun wieder an der Schießlinie. Mirko Swinnty der mit einer 47er Passe äußerst zögerlich startete arbeitete sich von Platz 8 permanent nach oben und schloss mit 639 Ringen als Zweiter den Wettkampf ab. Frank Heinzen der sich lange Zeit des Wettkampfs um den 10. Platz bewegte, konnte mit einer letzten starken Passe den vierten Platz erreichen. Für Andreas Angerstein gab es den 60. Platz. Mit der Mannschaft kassierten die drei Herrschaften dann noch Silber.

In der Woche zuvor kam Simon Gores bei der DM des DBSV in der U18-Klasse auf den 4.Platz. Mitte August erreichte Phillip Reck bei der DM des DBSV der Herren den 6. Platz, Mirko Swinnty Platz 4.

Den Saisonabschluss begehen die Grün-Weissen mit dem Sebastian-Watermann-Gedächtnisturnier am 01.10. ab 10 Uhr im Sportpark Emscher. Zuschauer sind dazu herzlich Willkommen.

Comments


bottom of page