top of page

Holtener Liga-Neueinsteiger überzeugten am ersten Spieltag

Am vergangenen Samstag gab es bei den Bogenschützen des TuS Grün-Weiss Holten eine Premiere. Der Ligabetrieb der Recurve-SchützInnen ist schon seit Jahren fester Bestandteil des Holtener Wettkampfgeschehens. Doch nun mischen die CompoundschützInnen auch im Ligageschäft mit. Die Compoundliga, die vor einigen Jahren auf Initiative von engagierten Bogensportlern ins Leben gerufen wurde, bieten den Compoundern ein neues Wettkampffeld.

v.l.: Mirko Swinnty, Paul Pape, vorne Britta Lange, hinten Marc Kathage, Ulf Lange

Ulf Lange Teamcaptain und Compoundschütze

Der Grün-Weisse Schütze Ulf Lange machte sich auf die Suche nach interessierten SportlerInnen und wurde in den eigenen Reihen fündig. Mit Mirko Swinnty und Marc Kathage, die bereits mit dem Recurvebogen die 2.Bundesliga bestreiten, sowie den Liga-Neulingen Britta Lange und Youngster Paul Pape ging es in den ersten Wettkampftag. Im Gegensatz zur Recurve-Liga wird an einem Spieltag nicht gegen sieben Teams geschossen, sondern es gibt sechs Matches im Einzel und Doppel und zu guter Letzt ein Team gegen Team-Duell gegen eine Mannschaft. Bei der Begegnung mit dem Team Bowjob kamen die Hähne von Anfang an gut ins Spiel. Bis zur Halbzeit hatten sie fünf Spiele gewonnen und ein Unentschieden auf dem Konto. Die folgenden 6 Spiele nach der Pause verlangte den Holtenern ein wenig mehr ab. Jedoch konnte das junge Team den Vorsprung aus der ersten Hälfte mit drei gewonnenen Spielen zu drei verlorenen Spielen ausbauen. In der Teamwertung stand das Team nach zwei Sätzen einer Niederlage nahe. Doch am Ende konnten sie durch Nervenstärke das Blatt wenden und gewannen das Teammatch in einer starken Aufholjagd mit 6:4. Am Ende des Tages waren 9:4 Punkte in der Gesamtwertung ein gelungener Einstand. Im Dezember geht es gegen die Düsseldorfer Wilhelm Tell.



bottom of page