Judo: Stadtmeisterschaften in Duisburg

Oberhausener Vereine erfolgreich

(JTH/PSV/Tbd.O.) 16.06.2019 – Am vergangenen Wochenende fanden in Duisburg die Stadtmeisterschaften im Judo für die U10 bis U18 statt. Eingeladen waren auch die Oberhausener Vereine. Sie sammelten fleißig Edelmetall und stellen sechs Stadtmeister.


U 10

Für das Judo-Team Holten gingen Felix Schön (+60 kg), Mads und Jonas Woelki (-34 kg) sowie Jan Kupzig (-38 kg) an den Start. Gekämpft wurde in kleinen Pools im System Jeder gegen Jeden. Die Woelki-Brüder traten nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen zwei weitere Gegner an. Jonas gewann alle Kämpfe und damit Gold. Sein jüngerer Bruder Mads kam auf den dritten Platz. Jan Kupzig schaffte es in seiner Dreier-Gruppe auf den Silberrang. Felix Schön wurde in seiner Klasse kampflos Stadtmeister.

Der Turnerbund Osterfeld stellte Joshua Strickerschmidt, Maximillian Smara, Tizian Saul und Leonard Baumgarten. Alle konnten mit tollen Kämpfen überzeugen. Besonders die Debütanten Joshua und Lennard starteten direkt mit einem 1. und 2. Platz ihre Wettkampfkarriere.

Vom PSV Oberhausen schafften es Taha Jaballh (29,1 kg) und Herman Buzhorskyi (-38 kg) jeweils mit einem 2. Platz sowie der jüngere Bruder Natan Buzhorskyi (35,5 kg) mit einem 3. Platz aufs Podium.


U 13

Lennart Hagenguth (-34 kg) und Gabriel Junghänel (-63 kg) kämpften in dieser Jahrgangsklasse für den JTH. Hagenguth musste in einer Fünfer-Gruppe nach dem Doppelten-KO-System antreten und traf gleich in der ersten Partie auf den stärksten Athleten in dieser Gewichtsklasse und den späteren Turniersieger. Er verließ die Tatami als Verlierer, schaffte es aber über die Trostrunde noch auf den dritten Platz. Junghänel hatte einen Kampf zu absolvieren, den er gewann. Damit wurde er Erster.

Für den PSV Oberhausen traten die Fait-Drillinge an: Leon, Stefan und Sofia. Leon kann sich in der – 37 kg-Klasse nach zwei gewonnenen Kämpfe jetzt Stadtmeister nennen. Sein Bruder Stefan Fait (– 40 kg) konnte dagegen mit zwei verlorenen Kämpfen in die Besetzung auf dem Podium nicht eingreifen. Ihre Schwester Sofia trat in einem (gewichtsoffenen) PSV-Duell gegen Lea Pakalski an. Lea konnte hier ihre erheblich höhere Erfahrung ausspielen und konnte nach zwei Seoi-nage-Würfen, von denen sie einen im Haltegriff abschließen konnte, gewinnen. Julian Nehring (– 34 kg) hatte einen Kampf gewonnen, schied dann aber nach – durchaus umstrittener Kampfrichterentscheidung – aus.


U 15

Für Keanu De Nicolo (-46 kg) und Alex Arseniev (-50 kg) vom JTH galt in der U15 wieder das Pool-System. Nach zwei Partien ging De Nicolo mit Silber nach Hause, Arseniev, der auch noch U13 hätte kämpfen können, nach drei mit Bronze.

Bis 66 kg holte dann noch Paul Bügers vom Turnerbund Osterfeld die mittlerweile von ihm gewohnte gute Platzierung mit Silber und auch er zeigte 3 tolle Kämpfe, die seine aktuelle Form noch einmal unterstrichen und die er hoffentlich zu den Ruhr Games am nächsten Wochenende mitnehmen kann. Gegen Paul musste auch Nico Nichotz vom PSV ran, dem er aber leider unterlag. Da er, trotz seiner erst geringen Kampferfahrung, einen Kampf gewinnen konnte, schafft er damit den 3. Platz.


U 18

In der U18 konnte nur das Judo-Team Holten für Oberhausen Kämpfer stellen. Es traten Felix Arseniev und Lars Hoffmann bis 55 kg an. Die Vereinskameraden lieferten sich ein spannendes und ausgeglichenes Duell, das am Ende Arseniev für sich entschied. Der gewann auch die übrige Begegnung und damit Gold, Hoffmann errang Bronze.

U 10 – 34 kg PSV Herman Buzhorskyi gegen JTH Jonas Woelki (Foto: PSV Oberhausen)

U10: Taha Jaballa

Lennart Hagenguth vom Judo-Team Holten gewann bei den Stadtmeisterschaften in Duisburg in der U13 Bronze. (Foto: Judo-Team Holten)

Das vereinsinterne PSV-Duell in der U13 zwischen Lea Pakalski (oben) und Sofia Fait

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132