KTTO mit Novum

Erstmals treten zwei Mannschaften vom KTTO/ TC 69 e.V. in unterer Liga an


„Um den Geräteturnern eine Chance zu bieten, haben wir uns entschieden neben der Oberliga auch die Landesliga zu bedienen. In der Landesligamannschaft mit unter Turner, die es sehr schwer haben mal in das Bundesligateam zu kommen. Trotzdem soll ihr fleißiges Training belohnt werden.“ Gibt Trainer Sydnee Ingendorn eine Erklärung für Meldung von zwei Mannschaften in den Ligen des Rheinischen Turnerbundes. Die Landesligamannschaft wird ergänzt durch die beiden Bundesligaturner Nusret Becirovic und Timo Balk. Dies ist nach Ingendorn keine Degradierung der beiden Turner, sondern „eine Chance auf mehr Geräteeinsätze.“ Der erste Gegner in dieser Liga wird am kommenden Samstag der TV Mützenich sein. Geturnt wird in der Landesliga nicht wie in der Ober- oder Bundesliga nach Scorepunkten, sondern noch nach klassischer Addition der einzelnen Wertungen. Das Team wird Betreut durch Cheftrainer Siegfried Ingendorn, für den das Abschneiden des Teams nicht im Fokus steht, sondern angesprochenen Turnern mehr Wettkämpfe anbieten zu können.


Das etablierte Oberligateam steht derweil vor einer schwierigen und auch letzten Saison. „Wir hatten die letzten sieben, acht Jahren das erfolgreichste Oberligateam der Vereins- und Verbandsgeschichte. Und nun sind die meisten Turner dieser Liga entwachsen.“ Dabei zielt der Trainer Sydnee Ingendorn speziell auf die Bundesligaturner ab, die in der vergangenen Saison vermehrt Verantwortung übernommen und dadurch mehr Einsätze bekommen haben. „Damit haben wir das Ziel der Oberliga in den vergangenen Jahren erreicht und jetzt ist dieser Weg für diese Generation beendet.“ äußerst sich Ingendorn klar in der Marschroute dieses Teams. Zurückblickend kann man wohl davon ausgehen, dass diese Turnergeneration mit sechs Meisterschaften in den vergangenen sieben Jahren mehr als erfolgreich war. Das man nicht durchgängig in der Oberliga gestartet ist war nach Ingendorn schon in der Vergangenheit so. „Es gab immer Umbruchjahre. Die gab es vorher auch schon. Wir müssen nun wieder eine neue Generation aufbauen. Wir sind keine Turnerfabrik, die ständig eine komplette Mannschaft nachschieben kann.“ In dieser Saison sind auch die Wettkämpfe überschaubar. Nachdem sich die Mannschaften freiwillig für die Ober- oder Landesliga melden konnten, sind am Ende nur noch vier Teams in der Oberliga verblieben. Das bedeutet, das KTTO hat im März zwei Heimwettkämpfe und erst im Juni den Finalwettkampf.


Zu Beginn tritt die Oberligamannschaft am 7. März gegen die KTV Ruhr- West an. Dabei treten die Gäste im Grunde mit einer Mannschaft an die zu großen Teilen mit Nachwuchsturnern aus dem Stützpunt vom TZ Bochum gespickt sein wird. Trainer Sydnee Ingendorn plagen derweil enorme Verletzungssorgen „Ich muss an dem einen oder anderen Gerät schauen, dass ich überhaupt vier Turner zur Verfügung habe. Die teilweisen oder kompletten Ausfälle von Alexander Goßrau und Michael Donsbach stellen mich vor großen Schwierigkeiten in dieser Saison. Zudem ist unser Kader aufgrund der Landesligamannschaft kleiner als in den vergangenen Jahren.“ Somit legt der Trainer den Fokus ganz punktuell auf einzelne Übungen, wo einige Turner neue Elemente probieren wollen oder Geräteeinsätze erhalten, wo sie sonst eher selten eingesetzt werden.


Beide Wettkämpfe finden im Leistungsstützpunkt des KTT Oberhausen in Schmachtendorf statt. Das Siegfried- Ingendorn- Turnzentrum liegt direkt neben der Heinrich- Böll- Sporthalle. Die Wettkämpfe beginnen um 15 Uhr.


  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132