google61aee9ce18648c4b.html Onne Hoekzema (OSC) vom Verband geehrt

Onne Hoekzema (OSC) vom Verband geehrt

Am 30. März 2019 wurde Onne Hoekzema während der Mitgliederversammlung des Segler-Verbandes NRW in Duisburg vom Präsidenten Manfred Lenz mit der silbernen Ehren-Nadel ausgezeichnet.


Aus der Laudatio:

Onne Hoekzema wurde am 11.09.1949 in Groningen (NL) geboren. Schon als Kind und Jugendlicher begeisterte ihn der Wassersport. Er segelte auf geliehenen Booten sammelte so erste Erfahrungen. Als er 1975 nach Oberhausen zog, segelte er in den ersten Jahren häufiger mit einem 420´er auf dem Baldeneysee.

Als Ende der 70-er Jahre der Windsurfsport aufkam stellte er für sich fest, daß man auf dem Surfboard den Wind noch viel besser spüren und erleben kann. Somit wurde 1979 das erste Windsurfboard angeschafft. Kurz danach wurden die ersten Surf-Regatten auf dem Ostermann-Windglider absolviert. Schnell kam der Wunsch auf, sich einem Verein anzuschließen. Nach einem Aufruf in der Zeitung, wo die Gründung einer Segelabteilung in der Sportvereinigung Sterkrade-Nord angekündigt wurde, hat er sich als langjährige Mitglied von Sterkrade-Nord umgehend angemeldet.

Im Frühjahr 1987 hat Onne bei der Gründungsversammlung des Oberhausener Segel-Clubsmit dem neuen Abteilungsleiter diskutiert und festgelegt, daß das „S“ im OSC sowohl fürs Segeln, als auch fürs Surfen steht. Ohne zu zögern stellte er sich daraufhin als Abteilungsleiter Surfen zur Verfügung. Da das Surfen auf dem OSC-Segelrevier „Diersforter Waldsee“ leider nicht erlaubt war, mussten die Segler und Surfer getrennte Wege gehen. Die Surfer wurden bei der Suche nach einem Gewässer schließlich in Dinslaken fündig. Mit der Surfabteilung des Turnvereins Bruckhausen (TVB) wurde vereinbart, dass sie als Untermieter die „Seen am Tendringsweg“ als Trainingsrevier mitbenutzen durften.

Für das Raceboard-Training wurde bereits 1989 das erste Vereinssurfboard (Mistral „One Design“) angeschafft. Als der DSV 1990 die Surfbundesliga als Mannschaftswettbewerb einführte, war der OSC von Anfang an mit einer - und kurz darauf auch mit einer zweiten Mannschaft vertreten.Für das Training wurden dann 1992 zwei neue Vereinssurfbretter (Mistral One Design und einen Mistral Equipe) beschafft. 1994 konnte zusätzlich ein Mistral Equipe II und 1996 ein Mistral Equipe II XR angeschafft werden. 2010 konnte Onne mit Unterstützung der Segelabteilung und des Hauptvereins für die neu eingeführte Regattasegelgröße von 9,5 m² zwei neue Segel beschaffen, um damit weiterhin wettbewerbsfähig bleiben. Neben der Teilnahme an der Surfbundesliga werden auch Regatten auf Surftandemboards gefahren.

In den ersten Jahren konnte der OSC sich gegenüber dem TVB durch das Training auf langen Raceboards und der Teilnahme an der Surfbundesliga abgrenzen und den Mitgliedern attraktiven Sport bieten. Nachdem die Surfabteilung des TVB allerdings ebenso in den Regattabetrieb einstieg und mit einem Vereinsgebäude und einer Surfschule am See viele Mitglieder gewinnen konnte, wurde es für den OSC immer schwerer mit interessanten Angeboten neue Mitglieder für die Surfabteilung zu begeistern.

Seit über 30 Jahren vertritt Onne Hoekzema den OSC und betreut nach wie vor engagiert das Bundesligateam sowie die Teilnehmer bei internationalen Regatten.


Herzlichen Glückwunsch!

SVNRW-Präsident M.Lenz gratuliert Onne Hoekzema zur silbernen Ehren-Nadel des Verbands.

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132