google61aee9ce18648c4b.html OTV Endurance Team beim ViVA West Lauf

OTV Endurance Team beim ViVA West Lauf

Der Ruhrpott ruft und mehr als 9000 Teilnehmer/innen verwandelten das Ruhrgebiet am 19.5.19 in ein Läufermekka. Der Marathon verbindet Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck miteinander und zeigt das Ruhrgebiet von seiner sportlichen Seite. Die zahlreichen Zuschauer und Bands an der Seitenlinie sorgten für tolle Stimmung und pushten die Läufer zu guten Leistungen.

Auch in diesem Jahr starteten zwei Staffeln des Endurance Team beim ViVa West. Hoch motoviert ging die Frauenstaffel mit Claudia Horstmann, Bettina Hütter, Andrea Berg und Corinna Blässe über die Marathondistanz an den Start. Nach der Hitzeschlacht im letzten Jahr erreichten die Temperaturen zur Mittagszeit erneut 25 Grad und in der prallen Sonne fiel das Laufen schwer. Daher wurden an der Strecke wieder reichlich Getränke und nasse Schwämme verteilt. Trotz der belastenden schwül warmen Temperaturen zog die Staffel das geplante Tempo durch und schaffte es, die Marathonzeit von 4 Stunden knapp zu unterbieten. Mit der Gesamtzeit von 3:59:31h finishten die Endurance Mädels und erreichten Rang Zwei in der Frauenwertung.

Die Mixed-Staffel mit Sven Danneberg, Talitha Lange, Arne und Miriam Seidel ist bei der dritten Teilnahme in Folge mittlerweile ein eingespieltes Team. So startete Sven erneut als Startläufer über die 15 km lange Teilstrecke und legte eine hervorragende Grundlage für Talitha Lange, die ebenfalls hoch motiviert auf die zweite Teilstrecke ging. Talitha ließ sich von der aufkommenden Hitze nicht stoppen und schickte Arne Seidel als dritten Läufer schnell auf die weitere Strecke. Arne startete etwas zu rasant, musste zum Ende hin den Temperaturen und der profilierten Strecke etwas Tribut zollen. Traditionell belegt Miriam Seidel den Staffelplatz 4. Sie wird auf den letzten 5 km von dem Team bis ins Ziel begleitet und gepusht. Mit der sehr guten Endzeit von 3:28:56h laufen die Vier auf den dritten Rang in der Mixed Staffelwertung vor.

Neuzugang Sebastian Mallach startete kurzfristig dank einem Freistart der Sparkasse Gelsenkirchen bereits zum dritten Mal in Folge über die Marathon Strecke. Da er sich in der Vorbereitung zum ersten Ironman befindet, hatte er vorher kein spezifisches Marathontraining absolviert und den Start unter dem Gesichtspunkt „Langer Trainingslauf“ gerne angenommen. Nach einer guten ersten Hälfte machten die zunehmende Wärme, und der in den letzten Monaten zugunsten von Rennrad- und Schwimmtraining verschobene Trainingsschwerpunkt den Marathon zum Ausdauerkampf. Die fehlenden langen Läufe forderten ab km 30 etliche längere Gehphasen im Wechsel mit Laufpassagen. Dennoch konnte Sebastian seine Zeit aus dem Vorjahr um 5 Minuten auf 4:50:55 unterbieten und zeigte sich entsprechend zufrieden nach dem Lauf.

Dafür ging die Post bei Matthias Rörtgen richtig ab. Er lief ein konstantes Tempo und finishte den Halbmarathon in schnellen 1:32:26h. Leider verfehlte er mit Rang 4 knapp das Podest in der AK 35. Simon Blässe (AK MH) zeigte sich ebenfalls in guter Form und konnte auf den letzten Kilometern noch mal das Tempo anziehen. Mit 1:39:12h blieb er unter seinem gesteckten Ziel von 1:40h.

Ralf Pickartz (AK 50) blieb mit der Zeit von 1:55:00h klar unter der Zwei-Stunden-Marke, während sich Henning Thimm (AK 35) über die Zeit von 2:05:49h freute, die er ohne große Vorbereitung gelaufen ist.

Wilhelm Schwickrath (AK 65) vervollständigte das gute Mannschaftsergebnis und finishte in 2:17:52h. Michael Sobczak (AK 30) konnte sich aufgrund einer langwierigen Verletzung nicht auf den Halbmarathon vorbereiten, lief aber dennoch ein solides Rennen in 2:23:27h und plant nun weiter für 2019.

von links nach rechts: Corinna Blässe, Arne und Miriam Seidel, Sven Danneberg, Simon Blässe, Claudia Horstmann, Bettina Hütter und Andrea Berg

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132