google61aee9ce18648c4b.html OTV Walking Day erfolgreich gelaufen

OTV Walking Day erfolgreich gelaufen



Bei annehmbarem Wetter ist der 14. Walking Day des Oberhausener Turnvereins von 1873 erfolgreich gelaufen. Volker Hinsch, einer der drei Vizepräsidenten des SSB OB, begrüßte die Sportler und viele, viele Helfer zünftig mit „Glückauf“ und überbrachte Grüße von Manfred Gregorius, dem Präsidenten des SSB. Dann schickte er die Walker über die längsten Distanzen, den Halbmarathon und die 15 km, mit lautem Herunter­zählen der Zuschauer von zehn! – neun! – acht! bis eins! Los! und der Startklappe ins Rennen.

Eine Viertelstunde später stellten sich fünf Dötzchen mit Oma oder Opa hinter die Start­linie und traten an zur Runde um den Platz. Gleich nach dem Start setzte die fünfjährige Milena sich ab von den anderen Kids und lief einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ent­gegen. Matheo, 3 ½ Jahre, war der Zweite, danach folgten kurz hinter­einander Fiete und Leyla, beide drei Jahre jung, und Milenas kleiner Bruder Julius, der noch keine drei Jahre alt ist. Ein Einsehen hatte Chef-Organisator Ulrich Rupp mit zwei der jüngsten Teilnehmern, die mit Oma und Opa aufgrund verschiedener Straßensperren verspätet auf die Sportanlage kamen; Rupp ließ die Geschwister (und die Großeltern) trotzdem gesondert antreten. Die dreijährige Yuna flitzte zügig um den Platz, Tom, erst eins, trip­pelte tapfer an den Händen der Großeltern um die ganze Runde. Alle Bambinis wurden im Ziel mit lautem Beifall beklatscht und bekamen Medaillen, die sie stolz umhängten.

Die Walker und Nordic Walker über die kürzeren Distanzen von zehn, 7,5 und 5,2 km starteten in kurzen Abständen nacheinander, immer zuerst die ohne Stöcke und fünf Minuten später die mit den Stöcken. Ohne Stöcke sind die Sportler schneller unterwegs, da sie sich nicht auf die technische Umsetzung ihres Sportgeräts konzentrieren müssen.

222 Walker waren unterwegs, gemeldet waren 264. Alle kamen gesund ins Ziel. Um­sichtig fuhr vor jeder Gruppe ein Radfahrer und wies den Weg, und am Schluss jeder Gruppe folgte ein Radfahrer, um eventuell verletzte Läufer melden zu können und Nachzügler im Auge zu behalten. Mit der Meldung des Radlers im Ziel „alle zurück!“ wussten die Organisatoren, dass aus dieser Gruppe niemand mehr kommt und nie­mand verloren gegangen ist. Radfahrer des Radsportvereins Blau-Gelb-Oberhausen halfen hier aus und Mitglieder der „Ritzelbuben“ aus der Tennisabteilung des OTV.

Gut 1 ¾ Stunde nach dem ersten Start überquerte der erste Läufer mit großem Vor­sprung die Ziellinie, Thomas Hoffmann vom Verein AS Neukirchen-Vluyn, er lief die 15-km-Distanz. Schon unmittelbar im Ziel äußerte er sich begeistert über die Arbeit des Ausrichters: „Großartige Organisation, tolle Strecke, super ausgesteckt. Kurz vor dem Ziel dachte ich, jetzt könntest du noch was trinken, aber jetzt kommt sicher keine Gele­genheit mehr – und dann gab es doch noch einen Streckenposten, der Wasser anbot!“

Nach und nach liefen alle ein, einige sahen aus, als kämen sie von einem Spaziergang, einige waren „fix und fertig“: Glücklich waren alle, dass sie finishen konnten. Wieder ein­mal war Jürgen Krahl aus Leipzig der am Weitesten Angereiste. Er kam, weil die Halb­marathon-Strecke für Walker selten angeboten wird – und weil er durch den Sport eine gute Freundin gewonnen hatte, die in Rheinberg wohnt und auch mitlief. „Die Strecken­führung hat sich leicht geändert, sie ist anspruchsvoller geworden. Und die Brücken, be­sonders die Rehberger Brücke kurz vor dem Ziel, sind hart. Aber in den Bergen müsste man ja auch rauf und runter. Egal, wir sind unter drei Stunden geblieben, das hatten wir uns vorgenommen.“ Auch die beiden waren voll des Lobes über die Abwicklung des Tages. Überhaupt: Viele der ins Ziel einlaufenden Walker äußerten sich ungefragt posi­tiv über die gute Organisationsleistung des OTV unter Ulrich Rupp.

Während des Wartens auf die Auslosung der Tombola hatten die Aktiven Gelegenheit, die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen und sich austauschen.

Ulrich Rupp, im OTV stellvertretender Abteilungsleiter der Leichtathleten und zuständig für die Walker, dankte allen Helfern und Sponsoren. Ohne sie wäre es nicht möglich, einen solchen Tag auf die Beine zu stellen. Und: Nach dem Walking Day ist vor dem Walking Day. Termin des 15. Walking Days im nächsten Jahr: 13. September 2020.



  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132