top of page

RWO Endurance Team beim Bunert Lichterlauf an der Regattabahn Duisburg am 16.09.2023

Die Laufstrecke an der Regattabahn ist seit dem 20.09.2003 beleuchtet. Dies ermöglicht auch bei der früh einsetzenden Dunkelheit im Herbst und Winter ein unbeschwertes Lauftraining. 200 Lampen leuchten den Läufern den Weg aus.

Auch dieser Lauf steht im jährlicher Lauf-Kalender der Teammitglieder und wird gerne vom RWO Endurance Team unterstützt.


Die diesjährige Laufveranstaltung an der das RWO Endurance Team teilnahm hatte 2 besondere Highlights / wichtige Gegebenheiten zu bieten.

Zu erwähnen der Abschluss des RWO Endurance Team Laufkurses:

Wie in jedem Jahr endet der RWO-Endurance- Team Laufanfängerkurs mit dem Bunert Lichterlauf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses sind in den vergangenen 6 Monaten durch kontinuierliches Aufbautraining ans Laufen herangeführt worden. Unterstützt von ihren Trainerinnen und sich gegenseitig motivierend, erreichten alle das Ziel 60 Minuten ohne Gehpausen durchzulaufen.



Am 16.09.2023 war es dann soweit, es ging bei schwül- warmen Wetter auf die Strecke rund um die Regattabahn in Duisburg-Wedau. Hier wollte die Gruppe ihre Fortschritte unter Beweis stellen. Alle waren voller Vorfreude, hoch motiviert und hatten sich insgeheim schon eine Zielzeit ausgerechnet.

Besonders nervös war Wendy Schröter. Sie konnte es kaum erwarten, dass es endlich losging.


Pünktlich um 18:30 Uhr stellten sich Wendy Schröter, Sabine Kreutz, Markus Wentz und Andreas Oelze, begleitet von ihren Trainerinnen, an die Startlinie über die 5 km Strecke.

Andreas Oelze hatte sich vorgenommen eine Zeit unter 30 Minuten zu laufen. Er reihte sich im Teilnehmerfeld weiter vorne ein und überraschte sich selbst mit seiner erlaufenen Zeit. Er unterbot sein Vorhaben locker und kam bereits nach 26,47 Minuten als erster der Anfängergruppe ins Ziel. (Platz 26/M55).

Die anderen Teilnehmer starteten gemeinsam. Sabine Kreutz steigerte ihr Tempo von Kilometer zu Kilometer und kam als 13. ihrer Altersklasse, mit 31,53 Minuten in Ziel. (Platz 13/W50).


Gefolgt von Wendy Schröter, sie überwand ihre Nervosität und ging mit einer guten Zeit von 33,44 Minuten über die Ziellinie. (Platz 27/Frauen). Dicht gefolgt von Markus Wentz, der ebenfalls in einer sechser Pace, mit 34,55 Minuten finishte. (Platz 50/M55)

Michael Kreutz und Jan Kube gingen bei ihrem ersten Wettkampf direkt über die 10 km an den Start. Sie liefen gemeinsam mit anderen Mitgliedern des RWO Endurance-Teams und blieben über die gesamte Strecke zusammen. Sich gegenseitig unterstützend und gepusht von Lukas Köther überquerten sie in einer Superzeit von 58,35 (Michael Kreutz, Platz 34/M50) und 58,36 (Jan Kube, Platz 39/Männer) die Ziellinie.

Alle freuten sich über ihren eigenen Erfolg, aber auch über die gesamte Leistung der Gruppe. Haben sie doch in den letzten Monaten gemeinsam trainiert, geschwitzt und sich untereinander angetrieben.



Claudia Meuter und Bettina Hütter sind besonders stolz auf den Kurs, denn alle Läuferinnen und Läufer haben versprochen, ihre Laufkarriere beim RWO- Endurance- Team fortzusetzen.

Besonders zu erwähnen ist der Start von unserem Vereinskollegen Martin Lichy:

Das sportliche Jahr verlief für ihn leider anders als geplant. Nachdem er Ende April am Kopf operiert werden musste, war der Venloop sein letzter offizieller Lauf in 2023. Im Leben kommt es oft anders als man denkt aber, auch wenn er 2 geplante Triathlons zunächst absagen musste, dachte er schon vor der OP nur nach vorne.

So stand der 5 km Lichterlauf, den er traditionell mit seinem Papa Christof läuft, als perspektivisches Ziel auf der Agenda.

Nach langer Krankheitsphase mit jedoch gutem Heilungsverlauf, stand er nun an der Startlinie ohne zu wissen auf welchem Leistungsniveau er sich aktuell befindet. Der gute Zuspruch seiner Vereinsfreunde, schon während der Rehabilitationsphase, hat ihn durch die gesamten letzten Monate getragen und noch mehr hat er sich gefreut viele bekannte Gesichter beim Lauf wiederzusehen.


Er wusste schnell, dass heute ein guter Tag werden wird egal was kommt. Und es kam wie erhofft und noch besser. Noch immer stand er mit dem leichten Kribbeln im Bauch am Start und kam mit einem Gefühl purer Glückseligkeit ins Ziel.

Mit einer Zeit von 26,07 Minuten und dem 21. Platz in seiner Altersklasse M35 (148. Platz gesamt), hat er seine eigenen Erwartungen übertroffen.

Er ist weiter positiv gestimmt sein altes Leistungsniveau zu finden, jedoch freut er sich noch mehr wieder mit dem besten Team der Welt laufen zu können


Weitere Starter auf die 5km für das RWO Endurance Team waren : Sophie Hofstetter, Karina Börgers, Martina Tiefenbach, Susanne Bruckwilder-Förster, Sven Büttner, Andreas Tinnefeld. Auf die 10 km Strecke an den Start gingen: Nina Brodkorb-Kronauge, Lukas Köther, Maurice Kirsch.

コメント


bottom of page