top of page

RWO Endurance Team: Haspa Marathon Hamburg 2024

Ende April fand der Haspa Marathon Hamburg 2024 statt. 5 Athletinnen und Athleten des RWO Endurance Teams standen an der Startlinie des beliebten Marathons. Die Strecke führt an den bekannten Hamburger Highlights wie der Reeperbahn, der Aussenalster, der Elbphihlarmonie, der Speicherstadt und den Landungsbrücken vorbei. Start und Ziel befanden sich an den Messehallen.



Klever läuft 2 Stunden 45 Minuten

Laurenz Klever startete motiviert nach einer guten Vorbereitung im vorderen Teil des Feldes sein Marathon Debüt. Nach 2 Stunden 45 Minuten und 19 Sekunden finishte er zufrieden seinen ersten Marathon als 32. in seiner Altersklasse.


Hofstetter unter 3 Stunden 30 Minuten

Sophie Hofstetter bereitete sich 12 Wochen strukturiert auf den Marathon vor.Hofstetter befand sich 35 Kilometer voll auf Kurs 3:30 Stunden. Dann wurde es wärmer und die Beine wurden schwer. Sekunde für Sekunde verging, bis sie 600 Meter vor dem Ziel sah, dass sie noch 2:25 Minuten für ihre Zielzeit hatte. Hofstetter mobilisierte ihre letzten Reserven und lief nach 3:29:56 sehr glücklich und zufrieden ins Ziel.

Auch Maurice Kirsch feierte in Hamburg sein Marathon Debut. Getragen von den Zuschauern und angetrieben von einem anderen Läufer konnte Kirsch von seiner guten Vorbereitung profitieren und ab Kilometer 30 sogar nochmal an Tempo zulegen.Sehr zufrieden lief er nach 3 Stunden 49 Minuten und 8 Sekunden über die Ziellinie.


Chris Hauffe und Kristofer Jonnek liefen bis zur Halbmarathondistanz zusammen. Hauffe lief in Hamburg seinen zweiten Marathon. Ab Kilometer 25 kämpfte Hauffe gegen seinen eigenen Körper. Fuß- und Rückenprobleme zwangen ihn zu Dehn- und Gehpausen. Am Ende siegte der Kmapfgeist mit grosser Unterstützung der Zuschauer und Hauffe lief nach 4:13:18 Stunden über die Ziellinie.Zu diesem Zeitpunkt befand sich Jonnek noch auf der Strecke. Der Ausdauersportler hatte in den Wochen vor dem Marathon mit Knieproblemen zu kämpfen. 18 Kilometer vor Schluss brach er ein und wollte einfach nur noch ins Ziel. Ein unendlich langer Weg endete nach 4:35:06 Stunden im Ziel vor den Messehallen Hamburgs.


Alle Teilnehmer berichteten von einer tollen Atmosphäre und einer unfassbar guten Stimmung.

Comments


bottom of page