top of page

Sieg in der Teamwertung für das RWO Endurance Team

Grandioser Jahresauftakt mit großem Teilnehmerfeld und Sieg in der Teamwertung für das RWO Endurance Team bei der Winterlaufserie in Duisburg


Mit 20 Teilnehmern aus dem RWO Endurance Team galt es den 1. Wettkampf im Jahre 2023 zu bestreiten. Und wie bei den vorherigen Wettkämpfen zeigte sich deutlich ab, dass sich die harte Arbeit im Training und Ausdauer definitiv lohnt und das RWO Endurance Team nur noch stärker macht. Unter perfekten Laufbedingungen, trocken, nicht so kalt und zwischendurch kam sogar die Sonne raus gingen die Läufer auf die Strecke. Die Strecke verlief von der Schauinsland Arena an der Regattabahn entlang und von da aus durch ein Waldstück und dann zurück zum Leichtathletik Stadion. Hannes Piffko ist froh, dass er die perfekten Bedingungen für eine neue Bestzeit nutzen konnte. Neben der Freude über den eigenen Erfolg ist er sehr stolz über die Leistung des gesamten Teams. In der Teamwertung liegt das RWO Endurance Team mit großem Abstand auf Platz 1. Den Teamsieg auf die 5 km holten sich für das RWO Endurance Team Hannes Piffko 15:50, Laurenz Klever 16:43, Kevin Engler 16:56, mit einer gesamten Zeit von 49:29.


Sven Dannenberg startete ebenfalls auf der 5 km Strecke. 3 Jahre ist es bei ihm her, seitdem die 20 Minuten zum ersten Mal über 5 km gefallen sind. Heute war es wieder so weit, Er hat sich gut gefühlt vor dem Start. Am Start ging es wie immer schnell los, der erste Kilometer hat ihm mal wieder hinten rausgeholfen. Die erste Hälfte des Rennens hatte er im Griff, da konnte er sich drauf verlassen. Kilometer 4 lief gut und sehr gleichmäßig, außerdem hatte er das Gefühl, dass er das durchziehen kann. Das sehr positive heute war, dass er hinten raus sehr konstant war und 100m vor dem Ziel schon wusste, dass er die 19…. im Sack hatte. Mehr ging aber auch nicht. Im Ziel konnte er sich erst nicht richtig freuen, musste es erstmal alles auf sich wirken lassen. Die Freude kam bei ihm erst auf der Heimfahrt so richtig zur Geltung. Er finishte mit Zeit von 19:50, in der Gesamtplatzierung wurde er 67 und erreichte den 16 Platz in der AK M35.

Sophie Hofstetter startete auf die 5km und konnte ihre Zeit aus dem letzten Jahr auf derselben Strecke um 20 Sekunden verbessern, sie ist sehr zufrieden und freut sich über eine Top10-Platzierung bei den Frauen. Sie wurde 9 bei den Frauen, 88 in der Gesamtplatzierung und in der AKW belegte sie den 4 Platz.


Mit großer Vorfreude ging es für Lukas Köther bei perfektem Laufwetter pünktlich um 14 Uhr an den Start über die 5km. Zusammen mit Lukas Lechtenberg und Matthias Klever konnte das geplante Tempo gelaufen werden und sie waren schneller als geplant. Sehr zufrieden mit der eigenen Leistung wurden die nachfolgenden Teamkollegen des zweiten Laufes auf den 10 km angefeuert. Lukas Köther erreichte das Ziel in 22:15 mit einem gesamten 162 Platz und einem 24 Platz in der AK M.


Sebastian Stricker startete auf die 5 km er wurde wie alle anderen Läufer ordentlich angefeuert. Leider fehlten ihm zum Schluss 7 Sek., um unter 30min zu bleiben. Da er aber erst im März letzten Jahres mit dem Laufeinsteigerkurs begonnen hatte und zuletzt vor knapp 20 Jahren mal gelaufen war, ist er mit seiner Leistung zufrieden. Mit dem laufen in diesem super Team wieder zu beginnen, war eine der besten Entscheidungen, die er in den letzten Jahren getroffen hat. Er freut sich auf die kommenden Läufe der Winterlaufserie und möchte nächstes Jahr bei der großen Serie starten.


Für Kristofer Jonnek war es der erste Wettkampf seit dem Frankfurter Halbmarathon 2020. Seit dem hat er nicht mehr so viel Läufer auf einem Haufen gesehen. Ein sehr schönes und motivierendes Bild. Das Wetter war ebenfalls super. Also optimale Bedingungen um seine Ziele zu erreichen? Bei ihm hat es leider dennoch nicht geklappt. Sein Ziel mit unter 45 Minuten ins Ziel zu kommen, was er leider verfehlt hat. Es war einfach nicht sein Tag. Ansonsten eine sehr schöne Veranstaltung. An dieser Stelle nochmal danke für die Unterstützung vom Team, während des Laufens. Er freut sich auf den 15 km Lauf in 4 Wochen. Dort er dann die Chance seine Erwartungen vielleicht an einem besseren Tag zu erfüllen. Er finishte die10 km in 46:10 min mit einem gesamten 430 Platz und einem 29 Platz in der AK M.

Weitere Starter auf 5 km waren für das RWO Endurance Team: Jörg Rotter, Heike Dallmann, Irene Vormbaum, Markus Pompe, Nina Brodkorb-Kronauge, Ele Rother und Sven Büttner.

Auf die 10 km für das RWO Endurance Team starteten: Thorsten Schepers, Andi Bruns, Michael Bross

Comentários


bottom of page