google61aee9ce18648c4b.html Sieg und Niederlage zum Oberliga-Start für das JTH

Sieg und Niederlage zum Oberliga-Start für das JTH

Gegen Essen fehlt es an Cleverness

(JTH) 05.05.2019 – Nach dem ersten Kampftag in der Oberliga West hat das Judo-Team Holten einen Sieg und eine Niederlage auf seinem Konto: Die Begegnung gegen den PSV Bochum gewannen die Männer um Coach Ralf Najdowski klar mit 7:0. Gegen die JKG Essen mussten sich die Holtener mit 5:2 geschlagen geben. Dabei sieht das Resultat auf dem Papier deutlicher aus als es das Kampfgeschehen auf der Matte war.

Tatsächlich war die Partie gegen Essen eine Begegnung auf Augenhöhe, die Kämpfe oft lange Zeit ausgeglichen. Doch dem JTH fehlte es in den entscheidenden Momenten an der nötigen Abgeklärtheit. „Wenn man mit Waza-ari führt, muss man das Ding sicher nach Hause bringen. Da hat man seinen Griff und kann mal abwarten, was der andere macht. Hier fehlt es uns eindeutig an Cleverness und taktischer Reife“, so das Fazit von JTH-Coach Ralf Najdowski nach der Begegnung gegen Essen. Die Punkte für das Judo-Team holten Stephan Sommer ( -81 kg) und Finn Bittscheidt ( -66 kg). Sommer gewann durch zwei gut herausgearbeitete Aktionen, die den Gegner zwar nicht gänzlich zu Fall auf den Rücken, wohl aber zu Boden brachten mit Waza-ari-awasete-Ippon. Der wuselige und agile Bittscheidt spielte seine ganze Stärke im Bodenkampf aus und siegte dort nach weniger als der Hälfte der Kampfzeit von vier Minuten durch Haltegriff. Auch in den übrigen Partien konnten die Holtener Marcel Lauer, Patrick Herrmann, Niklas Gansser, Tobias Sommer und Denny Koppers lange dagegenhalten – vier Kämpfe gingen teils deutlich über drei Minuten –, doch schließlich siegte Erfahrung gegen Jugend. Anders dagegen die Begegnung gegen den PSV Bochum. Von den sieben Kämpfen, die in der Oberliga pro Wettkampfpaarung zu absolvieren sind, ging nur einer über die volle Zeit von vier Minuten. Bereits die erste Partie endete nach rund einer Minute zugunsten des JTH. Marcel Lauer ( +100 kg) brachte sein Team mit einem Harai-goshi, der mit Ippon bewertet wurde, in Führung. Die folgenden zwei Gewichtsklassen ( -60 kg und -100 kg) konnten die Bochumer nicht besetzen. Sie gingen damit kampflos an das JTH. Ebenfalls nach knapp einer Minute besiegte Stephan Sommer ( -81 kg) seinen Kontrahenten am Boden durch einen Juji-gatame, einem Armhebel. Vorangegangen war ein missglückter Angriff des Bochumers. Noch kürzer hielten es im Folgenden nur noch Tobias Sommer ( - 90 kg) und Denny Koppers ( -73 kg), die jeweils nach wenigen Sekunden für einen Angriff mit Ushi-mata beziehungsweise einen Konter Ippon erhielten. Den längsten Kampf gegen Bochum sahen die Zuschauer dann von Finn Bittscheidt ( -66 kg), der seine Wazari-Führung, die er ebenfalls für einen Uchi-mata erhalten hatte, über die Zeit brachte. Zum zweiten Wettkampftag in zwei Wochen geht es für das Judo-Team Holten in das rund 200 Kilometer entfernte Wilnsdorf-Rudersdorf im Kreis Siegen-Wittgenstein. Dort warten der BTW Bünde und die JV Siegerland auf die Oberhausener.

Kämpfer, Coach und Helfer des Judo-Team Holten nach dem ersten Wettkampftag der Oberliga. (Foto: Judo-Team Holten)

JTH-Coach Ralf Najdowski verfolgt das Debüt seiner Mannschaft in der Oberliga gespannt. (Foto: Judo-Team Holten)

Dieser Armhebel brachte Stephan Sommer und dem JTH einen Sieg gegen Bochum. (Foto: Judo-Team Holten)

Finn Bittscheidt zeigte gegen Essen einen starken Bodenkampf und holte einen Punkt für das JTH. (Foto: Judo-Team Holten)

Denny Koppers setzt erfolgreich zum Wurf gegen Bochum an. (Foto: Judo-Team Holten)

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132