top of page

Spiel, Spaß und Spannung – Sieger ist der Judo-Sport

Der Post SV Düsseldorf hatte das Judo-Team Holten und den PSV Essen zum Freundschaftsturnier eingeladen. Sieger wurde der Judo-Sport. (Foto: Judo-Team Holten)

Angesichts erneut stark gestiegener Infektionszahlen war man auf Düsseldorfer Seite froh, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte, zumal es im Vorfeld kurzfristig aus eben diesem Grund auch zu Absagen von Kämpfern gekommen war. „Absolut verständlich“, wie Post-Coach Alexander Meier fand. Die, die jedoch da waren, hatten vor allem eins: Spaß, sowohl auf als auch abseits der Matte. So gab es zum Aufwärmen für die angereisten Fans Einlagen wie die berühmte Hebefigur aus „Dirty Dancing“ oder das aus dem Kindertraining beliebte McDonald’s-Spiel, bei dem sich, je nach ausgerufenem Burger, eine unterschiedliche Anzahl an Kämpfern aufeinanderlegen muss – hier wurde vereinsübergreifend gestapelt. Gekämpft wurde aber auch noch.

Zum Saison-Abschluss stand der Spaß im Vordergrund. (Foto: Judo-Team Holten)

„Gut gebrüllt, Löwe!“- Der Judo-Sport gewinnt das Freundschaftsturnier

Die Düsseldorfer Post-Löwen – Motto: „Hört uns brüllen!“ – hatten den Gästen aus dem Ruhrgebiet bereits einen ebenso herzlichen wie lautstarken Empfang bereitet. Nun sollte sich das Spektakel auf und neben der Tatami fortsetzen. Dafür wollten vor allem die Brüder Florian und Dominik Hück sorgen. Hatten die beiden das JTH noch unlängst bis 60 kg bzw. 66 kg in deren erster Bundesliga-Saison verstärkt, traten sie nun wieder für ihren Heimatverein an. Während Florian Hück dies ausgestattet mit einer Trommel vom Mattenrand aus tat, stellte sich sein Bruder Dominik dem Zweikampf auf der Matte. Hier behielt zunächst Finn Bittscheidt für das JTH die Oberhand, den Rückkampf gewann hingegen Hück. Zumeist aber entschieden die Holtener Kämpfer die Partien bis auf ganz wenige Ausnahmen an diesem Tag allesamt für sich. An Spannung mangelte es den Kämpfen dennoch nicht, wiewohl auch hier stets der freundschaftliche Aspekt und das Spielerische im Vordergrund standen. So ging schließlich der Judo-Sport als eigentlicher Sieger dieses Turniers hervor.

Spiel und Spaß behielten beim Freundschafsturnier die Oberhand. Hier zeigen Lars Gajda (unten) und Finn Bittscheidt (oben), dass sie auch „Dirty Dancing“ können. (Foto: Judo-Team Holten)

Für das JTH waren dabei: Matthias Czepull, Jens Impelmann, Finn Bittscheidt, Lars Gajda, Lars Hoffmann, Maurice Nuckelt, Denny Koppers, Thilo Titze, Robin Ellerbrock, Cedric Siebert und Tim Gerpheide. Mehr unter www.judo-team-holten.de.

Spannend, aber nie verbissen ging es in den Kämpfen zur Sache, wie hier zwischen Dominik Hück und Finn Bittscheidt. (Foto: Judo-Team Holten)

Alle Holtener Kämpfer zeigten sich beim Freundschaftsturnier stets von ihrer besten Seite, hier Matthias Czepull gegen PSV Essen. (Foto: Judo-Team Holten)

Kommentarer


bottom of page