Was tun im Notfall? Jeder kann helfen!


Rechts Dirk Bläser, Liegend: Abteilungsleiter Sascha Mhalla

Was passiert, wenn es passiert? Diese Frage stellten sich die Sportler der Herzsportgruppen des TuS Alstaden schon länger. Um jetzt nicht nur darüber nachzudenken, sondern auch aktiv zu werden! Im Notfall kommt es oft auf die ersten Minuten an. Die unmittelbar geleistete Erste Hilfe spielt eine entscheidende Rolle. Keiner weiß das besser als die 150 Reha-Teilnehmer der 8 Herzsportgruppen von TuS-Alstaden.

Unter Leitung von Dirk Bläser von der BGF-Werksfeuerwehr konnten alle Teilnehmer an verschiedenen Tagen Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in einem „Erste Hilfe Training“ erlangen bzw. auffrischen. Das Absichern der Unfallstelle und des Verletzten sowie das Absetzen eines Notrufes gehört zu den ersten Maßnahmen. Geübt wurden dann die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage für die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Zum Abschluss wurde die Funktionsweise und Handhabung eines mobilen Defibrillators (AED) erklärt.

Fazit: In einem Notfall kann jeder helfen, auch ohne Routine oder Erfahrung. Falsch ist nur, wenn man nicht hilft.


Links Abteilungsleiter Sascha Mhalla, Rechts: Teilnehmerin

Rechts Dirk Bläser, Links Teilnehmer

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132