Stadtmeisterschaften der Leichtathleten

Am vergangenen Samstag trugen die Oberhausener Leichtathleten wieder die Stadtmeisterschaften um die Titel im Dreikampf (Sprint, Weitsprung, Ball/Kugel) sowie über 400m bzw. 800m aus. Mehr als 165 Teilnehmer – also nochmal einige mehr als in den vergangenen Jahren – waren dazu ins Stadion Sterkrade gekommen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen spannende Wettkämpfe zu sehen und auch das Wetter meinte es gut mit den Athleten.

Jüngste Stadtmeisterin (Klasse W6) wurde Antonia Spitz (SG Tackenberg; 311 Pkt.), gefolgt von Frida Brands (GW Holten). In der Klasse der W7 siegte Lina Bolgert (GW Holten; 698) mit über hundert Punkten Vorsprung vor Alica Sperling (LAV OB). Bei den W8-Mädchen verwies Helena Mössing (LAV, 756) ihre Vereinskollegin Annabel Saldigk auf den Silber-Rang. W9-Athletin Marie Maslanka von GW Holten setzte sich gegen Charlotte Kussin (SGT; 8299) durch. Den Titel der W10 holte sich Ronja Skorzc vom Turnerbund Oberhausen (1138 P.) mit deutlichem Vorsprung vor Sophia Lippert (LAV). In der Klasse W11 dagegen musste sich Maya Müller (LAV, 1192) denkbar knapp mit nur vier Punkten Abstand ihrer Trainingskollegin Karlotta Lanau geschlagen geben. Bei den W12-Mädchen gingen Gold und Silber an die zwei LAV-Athletinnen Laura Machado (1273) und Nike Heue (1159). Knapp ging es auch bei den W13 zu: hier siegte Pauline Vogt (LAV, 1233) vor Azra Tuzlali (SGT; 1207). Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich dagegen die W14-Athletin Jule Goddinger (SGT; 1360) den Titel vor Mara Buschke (LAV; 909). In der Altersklasse U16 machten die beiden Kontrahentinnen es wiederum spannend: während Pia Ligensa (LAV) viele Punkte im Kugelstoß holte, konnte Laeticia Mura ihre Stärken im Sprint und Weitsprung nutzen, um so schließlich knapp den Titel zu holen. In der U18-Klasse siegte Kathrin Boddenberg (SGT; 1334) vor Leonie Behr (1221) vom TC Sterkarde.

Die jüngsten männlichen Stadtmeister waren der Tackenberger Luca Fischer (M6, 222) sowie Liam Kohlbrenner (M7, 352) von der LAV Oberhausen. Ihnen folgten als Vizemeister Nick Luft bzw. Matteo D’Argenio (beide LAV). Den Gold-Rang der Klasse M8 erreichte Lennart-Herfurth (LAV, 832) vor seinem Verienskollegen Luke Rohr (784). Bei den M9-Jungen landeten ebenfalls LAV-Athleten ganz vorne: Jonas Ziegler (737) schob sich mit hauchdünnem Vorsprung vor Simon Wagener (733). M10-Athlet Mathies Dalkowski (LAV) verwies Felix Holl (TB OB; 845) auf den Silber-Rang. Torben Heisterkamp konnte in der Klasse M11 den Titel für sich verbuchen, gefolgt vom Tackenberger Joshua Ingenwerth (1016). Felix Aengenvoort konnte sich im Dreikampf der M12 knapp vor Vereinskollege Fabian Adolphs setzen. Bei den M13 war Levin Schütters (LAV) zwar leider ohne Konkurrenz, aber die Endsumme von 1249 Punkten konnte sich sehen lassen. Klarer Favorit bei den Jungen der Klasse M14 war der Tackenberger Yannick Smajlovic, der sich dann auch mit 1670 Punkten weit vor den Vizemeister Laurenz Klever (LAV, 1054) setzen konnte. Bei den M15-Jugendlichen war Patrick Dobener (LAV, 793) leider auch ohne Konkurrenz unterwegs. Gleiches galt für den U20-Jugendlichen Luca Barden (LAV, 777). Bei der U18-Jugend hieß der klare Sieger Tim Schwarzbäcker (SGT), der sich mit weit über vierhundert Punkten vom Vizemeister Marco Passmann (TC Sterkarde, 1278) absetzen konnte.

In der Frauenklasse musste Jennifer Blosen leider verletzungsbedingt den Sprint abbrechen, wodurch viele Punkte verloren gingen. Siegerin Julia Tysiak (LAV) dagegen konnte mit insgesamt 1426 Punkten zufrieden sein. In den Seniorenklassen waren die Tackenberger Athleten unter sich: Melanie Niesner (W30; 1498) konnte sich durch gute Sprint- und Sprung-Leistungen gegen Corinne Wochnik (1335) behaupten. Bei den W50-Damen hieß die klare Siegerin Sabine Timm (1900). Den Silber-Rang belegte hier Angela Felix. Maria Rhode-Spickenbom (W55) kam auf gute 1244 Punkte, war aber leider auch konkurrenzlos unterwegs.

Bei den Männern konnte David Besé (SGT; 1982) den LAV-Athleten Brian Waklatsi (1560) deutlich auf den Vizemeister-Rang verweisen. Bei den Herren der Klasse M35 konnte Stefan Schuchardt seinen Titel aus 2017 mit wenigen Punkten Vorsprung gegenüber Sebastian Brackmann verteidigen. Alleine angetreten in ihre Altersklassen waren André Krämer (M45; 1532) sowie Lutz Zacharias (M55; 1582).

 

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten wieder die 400- (AK 6/7) und 800m-Läufe (ab M/W 8). Die Sieger in den jeweiligen Altersklassen hießen: Antonia Spitz (W6, SGT, 107,88s), Luca Fischer (M6, SGT; 110,42s) , Charlotta Hörring (W7, SGT; 97,61s), Matteo D’Argenio (M7, LAV; 106,65s), Helena Mössing (W8, LAV; 3:55,93min), Niklas Appelt (M8, TC 69; 3:05, 23), Leonie Nebig (W9, LAV; 3:07,08min), Mo Hausendorfer (M9, LAV; 3:10,16), Ronja Skorcz (W10, TBO, 2:59,93min), Felix Holl (M10, TB OB; 2:52,00min), Maya Müller (W11; LAV; 2:52,79), Joshua Ingenwerth (M11, SGT, 2:58,73), Nike Heue (W12, LAV; 2:53,45), Fabian Adolphs (M12, LAV; ), Pauline Vogt (W13, LAV; 3:01,99), Jule Goddinger (W14, SGT; 2:34,20), Yannick Smajlovic (M14, SGT; 2:16,58), Laeticia Mura (W15, SGT; 2:32,06), Melanie Niesner (W30, SGT; 2:35,10min), Verena Wachter (W35, Oberhausener TV; 3:20,97min), Stefan Schuchardt (M35, SGT; 2:24,35), Jennifer Hentschel (W40, Oberhausener TV; 3:25,90min).

  • Facebook Social Icon

Stadtsportbund Oberhausen e.V.
Sedanstraße 34,  46045 Oberhausen,

Tel.: 0208 / 825-3132