top of page

Das FrauenNetzwerk des SSB

Wer wir sind und was wir tun:

 

Gefunden haben wir uns Anfang 2018. Wir sind ein Zusammenschluss von Frauen aus unterschiedlichen Oberhausener Sportvereinen und unterstützen die Frauen- und Mädchenreferentin 

bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Frauen in Oberhausen den Sport näher zu bringen und sie zu stärken. In regelmäßigen Abständen besuchen wir gemeinsam Workshops und Veranstaltungen u.a. vom LSB NRW, die die Chancengleichheit für Frauen im Sport thematisieren.

AuІerdem nehmen wir gemeinsam an sportlichen Veranstaltungen teil. Im letzten Jahr stellten wir ein

Boot beim Drachenbootrennen des TC69.

Ich bin beim FrauenNetzwerk dabei, weil ...

Berichte aus dem Netzwerk

FrauenNetzwerk Sitzung am 18.08.2021

 

„Am Alter sollte es nicht scheitern und am Geschlecht sowieso nicht“ – diese Aussage traf Hannah Zerwes, die am 18.08.2021 zu Gast beim FrauenNetzwerk Treffen war. Hannah, seit April 1. Vorsitzende des Turnerbundes Oberhausen war sehr an der Arbeit des FN interessiert und die Teilnehmerinnen an den Beweggründen für ihre Kandidatur als 1. Vorsitzende. 

Dass Sabine Zell, eine unserer Frauen, seit knapp zwei Wochen auch zur 1. Vorsitzenden beim VfL Bergheide, gewählt wurde, freute alle denn es zeigt, immer mehr Frauen übernehmen führende Positionen in den Oberhausener Sportvereinen. Als neues Mitglied wurde Jana Große-Plankermann herzlich willkommen geheißen, die aufgrund der Coronapandemie lange auf diesen Moment warten musste. So konnten Hannah und Jana die tatkräftige Planung bevorstehender Events des FrauenNetzwerks verfolgen. Endlich soll die Veranstaltung „Hautnah an der Grenze – Übergriffe im Sport“ am Donnerstag, den 30.09.2021 um 18:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Tanz- und Turnierclubs Oberhausen stattfinden. Des Weiteren besprachen die Frauen die Bewerbung für den Gleichstellungspreis des DOSB und die LSB Dekaden Strategie. 

Passbild Ja 1.jpg

Ladys laufen weiter

#Ladyslaufenweiter darunter starteten acht Teilnehmerinnen des FrauenNetzwerks im SSB-Oberhausen. Unter Einhaltung der Corona Abstandsregeln starteten sie am 10.03.2021 um 17 Uhr am DLRG Haus am Rhein Herne Kanal in Zweiergruppen und mit Abstand. Dass #trotzdemsport sich bezahlt macht, zeigte Sabine Matern, die verspätet mit Speed die Gruppe, die sich bereits am Bootshaus des Rudervereins befand, einholte.

Dass Walkingstöcke nicht so ihr Element sind, zeigten Alexandra Klein und Heike Kösters, die lieber ihre Joggingschuhe für den Lauf nutzen wollten. Nach knapp einer Stunde, kamen dann alle glücklich ans Ziel, froh über dieses gemeinsame Minievent und freuen sich auf das hoffentlich sportliche Jahr 2021.

Neben den guten Gesprächen auf dem 5km Walking-Weg, spürte man die Erleichterung und Freude der Frauen, sich denn neben dem guten Zweck, seit langer Zeit das erste Mal wieder mit Abstand und live zu begegnen.

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

Erstes Treffen 2021

Zum ersten FrauenNetzwerk-Treffen am 17.02.2021, hieß es „Hand heben“ wenn man etwas sagen möchte, denn die Frauen begrüßten sich das vierte Mal via Zoom.

Direkt zu Beginn gratulierte Ulrike Köhler im Namen aller Frauen Sabine Grajewski zum Sitz als sachkundige Bürgerin im Gleichstellungsausschuss.

Danach ging es schon mit einem wichtigen Thema, dem VEZ NRW Ehrenamtspreis 2021, weiter. Dabei hat sich das FrauenNetzwerk mit dem „Ladys Sports Day“ beworben, da dieser Preis zur Anerkennung für freiwilliges Engagement, in verschiedenen Kategorien, verliehen wird. Der Votingszeitraum ist vom 17.02.2021 bis 05.03.2021 und wird demnächst auch in den sozialen Medien veröffentlich.

Das Projekt „Ladys Sports Day“ soll, trotz der momentanen Umstände, natürlich nicht ausfallen und deshalb haben die Frauen beschlossen, weiterhin zu planen und die Veranstaltung auf den Sommer zu verschieben, um allen motivierten Frauen die Chance zu ermöglichen dabei zu sein.

Am 21.04.2021 findet die nächste Sitzung statt und bis dahin wird in Kleingruppen schon mal ein grober Plan für den kommenden Sommer erstellt. Bis dahin heißt es abwarten und Daumen drücken, dass die Infektionszahlen weiter sinken.

Treffen im Oktober 2020

Am 21.10.2020 fand sich das FrauenNetzwerk des Stadtsportbundes Oberhausen e.V. im DLRG Heim zusammen. Neben der Begrüßung eines neuen Gesichts, Miriam Schmitz, die unter anderem als stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend des SSB’s tätig ist, plante das Netzwerk trotz Pandemie die Veranstaltungen im nächsten Jahr weiter. Darunter fallen beispielsweise der “3. Ladys Sports Day” und “Hautnah an der Grenze”. Es wird ganz nach dem Motto “Entweder es findet statt oder wir haben schon für später geplant“ gearbeitet. Denn leider bleibt es in der jetzigen Zeit nicht aus, einen Plan B haben zu müssen. 

Des Weiteren schauten die Frauen mit viel Freude und Selbstvertrauen auf ihren Workshop am 10.10 zurück, wobei einige das Gelernte bereits im Alltag umsetzten und Erfolge spürten. So kann es weitergehen und deshalb blicken die Netzwerkerinnen mit Zuversicht auf das nächste geplante Treffen im Dezember und hoffen, dass unter anderem die Veranstaltungen weitergeplant werden können.

FrauenNetzwerk trifft Berenfänger!

 

Gut, dass ich hier war? - Ein einstimmiges Ja, es war gut, dass wir da waren.

 

Im Rahmen unserer Reihe „Hautnah an der Grenze“ konnten wir Frauen des Netzwerks dank der Unterstützung durch den LSB-NRW einen Workshop

„Souveränes Auftreten, souveräne Führung, selbstbewusst und schlagfertig Grenzen setzen“ durchführen. Souveränitäter Harald Berenfänger nahm die Herausforderung - dieses Thema mit 12 Frauen zu behandeln - mutig an und bereits nach kurzer Zeit war das Eis gebrochen. Wichtig war der „geschlossene“ Raum, so dass die eine oder andere ihre Grenzen testen konnte, auch mulmige Gefühle Platz hatten und unangenehme Situationen offen angesprochen werden konnten. Ein Bedürfnis der NetzwerkFrauen war unter anderem, wie kann ich andere Frauen stärken und unterstützen, insbesondere junge Frauen, die vielleicht noch nicht über so viel Lebenserfahrung und Selbstbewusstsein verfügen. Die am Ende doch einfache Antwort war, Vorbild sein, Verhalten vorleben. Weitere Tipps zur Abwehr von verbalen Angriffen wurden geübt und wie wichtig die Stimme ist – leise, laut, hoch, tief – zeigte sich in weiteren intensiven und auch lauten Übungen. 

 

Ein Workshop, der unbedingt einen Nachfolgetermin haben muss, denn drei Stunden für die sich Harald Berenfänger mehr als vier nahm, waren immer noch zu wenig.

 

Die nächste Veranstaltung „Hautnah an der Grenze“ – Übergriffe im Sport wird voraussichtlich im Mai 2021 dank der Unterstützung des Gleichstellungsausschusses der Stadt Oberhausen und in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle Oberhausen stattfinden. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Berenfänger1.jpg
Workshop 2.png

Erster digitaler Stammtisch des Netzwerks der Frauen im Sport in NRW

Durch die Anregung der Teilnehmerinnen im Rahmen der LadiesCom 2.0 ist ein neues Format entstanden:

Expert*innen-Impulse, virtuelle Abstimmungen und ein aktiver Austausch im Chat –

das verspricht der „digitale Stammtisch“.

Ungezwungen, ehrlich und direkt darf (mit)diskutiert und kommentiert werden.  In den 90-minütigen virtuellen Zusammentreffen stehen die unterschiedlichsten Themen rund um den Sport und die Gleichstellung im Mittelpunkt, es verspricht spannend und abwechslungsreich zu werden.

Erster digitaler Stammtisch findet am 27.08.2020 um 18:00 Uhr statt.

 

Das erste Treffen steht unter dem Motto: „Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen – sportlich unterwegs auf dem politischen Parkett“. Damit nehmen wir Bezug auf die anstehenden Wahlen am 13.09.2020. Denn  mit zwei Millionen Mädchen und Frauen vereinen die rund 18.100 NRW-Sportvereine eine geballte Wählerinnen-Power!

Im Gespräch mit

 

  • Manuela Möller, Director der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF),

  • Friederike Hegemann, Erst-Kandidatin von Künsebeck und Übungsleiterin des TV Deutsche Eiche Künsebeck und

  • Sabine Grajewski, Geschäftsführerin des SSB Oberhausen

 

werden die Möglichkeiten der Mitwirkung und der politischen Teilhabe jeder Einzelnen für die Angelegenheiten von Frauen und für den Sport in der eigenen Kommune diskutiert.

Der digitale Stammtisch „Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen – sportlich unterwegs auf dem politischen Parkett“ beginnt um 18:00 Uhr.

Anmeldung zum ersten digitalen Stammtisch

Die Anmeldung zum digitalen Stammtisch erfolgt per E-Mail unter diezukunftsmacherin@lsb.nrw mit folgenden Angaben: Name, Wohnort, Telefonnummer und Organisation. Die Teilnahmezahl am digitalen Stammtisch ist begrenzt, daher bitten wir um zeitnahe Rückmeldung. Das Angebot ist kostenfrei. Die technische Umsetzung findet über Zoom statt.

Mehr Informationen zum digitalen Stammtisch

Der „Digitale Stammtisch“ ist eine Veranstaltungsreihe, die vom Landessportbund NRW in Kooperation mit der Staatskanzlei NRW im landesweiten Programm „Mehr Chancen für Mädchen und Frauen im Sport“ durchgeführt wird. Die virtuelle Veranstaltung bietet dem Netzwerk der Frauen im Sport in NRW eine Möglichkeit des informellen Austausches zu aktuellen Themen rund um den Sport.

Moderiert wird der „digitale Stammtisch“ von Mona Küppers, Vizepräsidentin Mitarbeiterentwicklung und Gleichstellung, die zu den jeweiligen Themenabenden Expertinnen zum Stammtisch-Gespräch einlädt.

 

Technische Umsetzung: 

Das Online Event findet über Zoom statt. Der Download der Software oder eine Teilnahme über den Webbrowser ist möglich. Eine Registrierung ist nicht nötig. Das Referat Ehrenamt und Gleichstellung legt im Zoom-System keine Daten von Teilnehmenden an. Das Anmeldemanagement erfolgt ausschließlich über die LSB-eigene Infrastruktur. Im Sinne von Datensparsamkeit ist es möglich, den Zoom-Raum mit abgewandelter Namensgebung (z.B. nur Vorname oder Dienststelle) zu betreten.

 

Wir freuen uns auf den ersten, spannenden Stammtisch gemeinsam mit Ihnen.

(Foto: A. Bowinkelmann/LSB NRW)