top of page

BSCO: Gute Ergebnisse trotz erschwerter Bedingungen

Bogenschütz*innen zeigen solide Leistungen in Vereinsmeisterschaft und Liga

Mit der Vereinsmeisterschaft am Wochenende veranstaltete der Bogensportclub Oberhausen den ersten Meisterschaftswettkampf seit Verschärfung der Corona-Krise im Herbst 2020. Das Hygiene-Konzept stellte kein größeres Problem dar, zumal alle aktiven Schütz*innen beim BSCO selbstverständlich zweimal gegen Covid-19 geimpft sind. Die größere Herausforderung waren der Trainingsrückstand vieler Mitglieder, besonders aber die mangelnde Wettkampfroutine. Manche Dinge ließen sich in der langen Zeit ohne Meisterschaften und Turniere nur ansatzweise simulieren: die besondere Atmosphäre eines Wettkampfes, vor allem aber das Schießen unter dem speziellen Turnier-Druck mit Aufregung und Adrenalin. Umso spannender war es festzustellen, wie sich die Akteur*innen schlagen würden – und das war erstaunlich gut. In der freundschaftlichen Atmosphäre knüpften aus der Compound-Disziplin der Vereinsvorsitzende Dirk Bölling mit 558 Ringen und Matthias Wahle (553 Ringe) fast lückenlos an alte Ergebnisse an, das Gleiche galt bei den Recurver*innen für Routinier Thorsten Granieczny (545 Ringe) und Karin Brunner (538 Ringe) . Bei Wahle machte sich nicht zuletzt große Trainingsdisziplin bemerkbar. Auch bei den anderen Teilnehmenden beider Bogengattungen war das Niveau etwas unter dem normalen Durchschnitt, also weniger dramatisch als befürchtet.

Gleiches gilt auch für den 1. Ligawettkampf, den der BSCO Anfang November bestritt. Antreten konnte in der Landesoberliga nur eine Rumpfmannschaft bestehend aus Thomas Beha, Oliver Roß, Karin Brunner und Neuling Elyse Habersetzer, verstärkt durch Trainer Thorsten Granieczny als „Joker“. Alle übrigen ehemaligen Ligaschütz*innen waren dem Team aufgrund der persönlichen oder beruflichen Situation weggebrochen. Dementsprechend gering waren die Erwartungen an die Mannschaft. Doch der Auftakt war erstaunlich gut: Das Team schoss zu Beginn direkt eine 54er Passe und holte den ersten Satz. Auch wenn das Match gegen Düren (Platz 2 Tabelle) letztendlich verloren ging, gingen das 2. und 4. an den BSCO, letzteres sogar mit 6:0 Satzpunkten, so dass sich das Team mit einer ausgeglichenen Bilanz in die Pause verabschiedete. Danach startete es dramatisch, das 5. Match war hart umkämpft und endete mit einem verdienten Unentschieden. Nachdem das vorletzte Match gegen Tabellenführer Konz verloren ging, sah es nach gutem Start im letzten erst so aus, als würden den BSCO die Kraft und der Sieg verlassen. Doch das Team kämpfte sich nochmals zurück, endete wie es begann mit 54 (gegen 51) und zwei vollen Zehnern und holte sich so den letzten Sieg. Durch die ausgeglichene Bilanz steht die Mannschaft nun auf einem soliden 5. Platz. Dabei zeigte sich, dass der Liganeuling, Elyse Habersetzer, sich sehr gut ins Team einfügte. Insgesamt gab es gute Leistungen von allen Schütz*innen aber auch Unsicherheiten, die jedoch durch die wiederkehrende Routine aufgefangen werden können. Sowohl für der Ligawettkampf als auch für die Meisterschaft gilt also: Test befriedigend und mit positiver Aussicht bestanden!




Commentaires


bottom of page