top of page

Drei Titel für Holten bei der Landesverbandsmeisterschaft in Mönchengladbach


Die Bogenschützen des TuS GW-Holten hatten sich mit 16 Teilnehmenden für die Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes qualifiziert. Der Rheydter TV in Mönchengladbach stellte 23 Scheiben für die zweitägige Meisterschaft mit mehr als 300 Gästen zur Verfügung. Den Auftakt machten am Samstag die Masterklasse, sowie die JuniorInnen.

„Alte Herren“-Team stieg auf das Podium Von den 40 Qualifizierten bei den Herren Recurve-Master schickten die Grün-Weisen alleine fünf Teilnehmer in den Wettkampf. Mirko Swinnty verpasste mit 3 Ringen das Podium und kam auf einen guten vierten Platz (557 Ringe), gefolgt von Frank Heinzen (554 Ringe) und Andreas Angerstein (542 Ringe). Für die Mannschaftsaufstellung traf Sportleiter Mirko Swinnty wieder die richtige Entscheidung und kam mit dem Team Swinnty, Heinzen und Angerstein auf den zweiten Platz. Die Schützen Plautz und Schmidt kamen nicht richtig in den Wettkampf und fanden sich auf den Plätzen 25 und 35 wieder. In der Klasse Recurve-Master Damen erreichte Elena Winogradow den 7.Platz. Bei den Recurve-Juniorinnen überzeugte Sophie Kühne mit 548 Ringen und nahm den Landesmeisterinnentitel entgegen. Elias Wahle startete in der Juniorenklasse mit soliden 275 Ringen. Im zweiten Durchgang ließ er einige Ringe liegen, konnte aber dennoch mit einem Ring Vorsprung den zweiten Platz halten.


Carlo Schmitz zeigte Nerven Am Nachmittag gingen die Herren an die Schießlinie. In der Qualifikationsrunde mit 60 Pfeilen auf die 18 Meter überzeugten Carlo Schmitz (565 Ringe) und Lukas Winkelmeyer (574 Ringe) und zogen ins Viertelfinale ein. Ergänzt durch Arne Metzlaff (Platz 16), der im ersten Durchgang weit weg von seinen Fähigkeiten war, dominierte die Herren-Mannschaft mit 68 Ringen Differenz auf das Bogenteam Cölln den Wettkampf und wurde Landesmeister. Die ebenfalls angetretenen Schützen Niklas Repking und Marc Kathage konnten nicht ins Geschehen um die Finalrunde eingreifen. Mit starken Ergebnissen im Viertelfinale zogen Winkelmeyer und Schmitz in das Halbfinale ein. Der Routinier Carlo Schmitz erkämpfte sich mit einem präzisen Stechpfeil bei einem Gleichstand von 5:5 den Einzug ins Goldfinale. Lukas Winkelmeyer verlor das Halbfinale mit 2:6 und verhinderte somit ein rein Grün-Weisses Finale. Im Kampf um Bronze machte Winkelmeyer gegen Sebastian Kutheius vom Bogenteam Köln den Sack bei 7:3 zu. Carlo Schmitz musste auch im Goldfinale um jeden Pfeil ringen. Wie schon im Halbfinale wurde das Match über einen Stechpfeil entschieden werden. Mit einer guten 10 gegen eine 9 der Bonner Schützen Rudolph Böhringer traf Schmitz zum Landesmeistertitel.

Starker Auftritt einer jungen Debütantin Am Sonntag hatte Jessica Jabs in der Schülerinnen A-Klasse ihre Landesmeisterschaftspremiere. Die talentierte junge Schülerin stand vor der Pause auf Platz zwei. Im folgenden Durchgang war sie im Ergebnis stabiler als ihre Kontrahentin, schloss mit einem Ring Vorsprung ab und sicherte sich den Landesmeisterinnentitel.

Für die im März anstehenden Deutschen Meisterschaften der DSB in München werden nun mit Spannung die Qualifikationszahlen erwartet.

Comments


bottom of page