top of page

Holten I mit Blick auf die erste Bundesliga

Das Bogensportteam des TuS Grün-Weiss Holten trat am vergangenen Samstag die Reise ins niedersächsische Nordheide an. Im Gepäck einen guten zweiten Platz in der Tabelle der 2.Bundesliga Nord. Das Team, das am dritten Spieltag auf Niklas Repking verzichten musste, ging mit Elias Wahle, Mirko Swinnty und Marc Kathage in das erste Spiel gegen Sherwood Herne 2. Das Holtener Team spielte frei auf und konnten mit drei Satzsiegen und einem Unentschieden das Match 7:1 für sich entscheiden. Das zweite Match gegen einen schwachen Berlin Archery Club ging ebenfalls 7:1 an die Grün-Weissen. Mit einem Tausch in der Aufstellung kam Frank Heinzen für Swinnty in das dritte Spiel gegen Gastgeber Nordheide. Diese wehrten sich gegen die starken Holtener Hähne im dritten Satz, konnten aber nichts mehr ausrichten (6:2). Gegen die SG Norderstedt konnte das Team um Teamcaptain Marc Kathage, der seinen Teamplatz für Swinnty frei machte, souverän mit 6:0 auftrumpfen. In der Aufstellung Wahle, Swinnty, Heinzen ging es nach der Pause gegen Itzehoe. Die Holsteiner nutzten die schwächeren Schießergebnisse der Neunzehnhunderter und gingen in Führung. Nach dem dritten Satz stand es 5:1 für den Itzehoer Hockey Club. Doch Holten übernahm die letzten beiden Sätze und konnte sich noch ein wichtiges Unentschieden herausarbeiten. Der Mannschaft von Olympia Berlin gewährten sie nur einen Gewinnsatz und schlossen mit 6:2 ab. Das gleiche Ergebnis erzielten die Grün-Weissen gegen BSC BB Berlin 2. Am Ende des Tages standen 6 Gewinnspiele und ein Unentschieden auf dem Zettel. Topscorer war der 18jährige Elias Wahle der mit einem Pfeildurchschnitt von 9,48 von 10 Ringen sein bestes Ergebnis der laufenden Saison ablieferte. Damit führt der TuS GW-Holten die 2.Bundesliga Nord mit 2 Punkten vor BB Berlin II und 6 Punkten vor den Itzehoern an. Durch die Regelung, dass nur ein Team eines Vereins in einer Liga schießen darf, geht es für den Aufstieg mit 6 Punkten vor Itzehoe und 7 Punkte vor BSSC Olympia Berlin in den vierten Spieltag. Die sieben letzten Spiele der Saison 2023/24 finden mit Heimvorteil am 03.02.2024 ab 14 Uhr in der Holtener Sporthalle statt.




Der Sonntag stand im Zeichen der Rheinlandliga. Die junge Mannschaft musste nach Lindlar. Vom vorletzten Platz aus ging es in die Matches.Erster Gegner des Spieltages war Tell Düsseldorf.  Das Kellerduell ging mit 6:0 an die Holtener. Im zweiten Match stellte sich das junge Team dem BSV Aachen. Ein Kampf auf Augenhöhe, der aber knapp für den BSV (4:6) aus ging. Das Bogenteam aus St. Tönis schwächelte in der dritten Begegnung kurz im ersten Satz, punktete aber dann ordentlich und gewann mit 6:2.  Im letzten Match vor der Pause legte GWH zwei schwache Passen hin, die die routinierten Schützen des BS Opladen eiskalt für sich nutzten (2:6). Mit dem Willen zu siegen lieferte sich das Team nach der Pause ein hochklassiges Spiel gegen starke Stommelner und dominierte mit 7:1. Beim Dauerbrennerduell gegen das Bogenteam Cölln zog Holten den Kürzeren. Mit 6:4 gewannen die Domstädter knapp das Match. Das letzte Spiel des Tages gegen das Tabellenschlusslicht MASA Mülheim barg noch einmal etwas Brisanz. Die Teams wechselten sich in den Gewinnsätzen ab und die Grün-Weissen konnten erst im fünften Satz den Sack für sich zumachen (6:4). Auf Grund der drei gewonnen Spiele verbesserte sich Grün-Weiss zwar um einen Platz in der Tabelle, hat aber nur einen Punkt Vorsprung auf den sicheren Abstiegsplatz. Bedingt durch die Konstellation in der Regionalliga könnte es sogar von einem sicheren Platz aus zu einem Abstieg in die Landesoberliga kommen. Doch auch für die zweite Mannschaft gibt es den vierten Spieltag mit Heimvorteil. Am 04.02., um 14 Uhr wird das Team noch einmal alles für den Klassenerhalt tun.



Commentaires


bottom of page