top of page

Jörg Winschermann erfolgreich beim Halbmarathon in den Niederlanden

Laufen ist immer schön, besonders im Besonderen. Wenn man gern und oft läuft und sich fit hält, kann man das ganze Jahr über schöne Läufe machen. Wenn man im Januar am Meer einen Halbmarathon läuft, kann man aber auch sagen, dass man nicht nur winterlich unterwegs sein will, sondern durch Sand und entgegen dem Wind läuft. In Egmond an Zee in den Niederlanden hat Jörg Winschermann mit seinen Laufkollegen die Herausforderung angenommen und ist auf eine der schönsten, oder sogar der schönsten Strecke gestartet. 7 km ging es am Strand gegen den Wind, was ordentlich Körner gekostet hat. Danach herauf zu den Dünen und in eine abwechslungsreiche Landschaft. Zum Leuchtturm, den man als Ziel anvisierte, war der Weg gepflastert und mit genügend Verpflegungsstationen gespickt. Die Laufzeiten hat das ganze Team von vorn herein ausgeblendet. Der Spaß sollte an erster Stelle stehen. Das getroffene Wetter war wirklich --- MEGA --- . Gut getroffen ohne Wolken, wie es ein Strand nicht besser bieten kann. Die gelaufenen Zeiten waren für Svenja Lutz und Jörg exakt gleich, 2:29:17. Janine Holz und Claudia Möllenbruck liefen nach 2:36:21 und 2:36:24 ins Ziel und schlossen die schwierige Strecke für sich ab. Thomas Lutz lief durch den Ausfall seines Kollegen allein die Kurzdistanz von 10km, und freute sich ebenfalls über eine Medaille aus Egmond.

Dass es den Egmondlauf schon seit 1973 gibt, haben wir zu verdanken, dass es bei der Orga bei dem Event an keiner Stelle gehakt hat. Dass es Andrea Winschermann gibt, haben wir zu verdanken, dass es den Oberhausenern Läufern bei der Betreuung an nichts fehlte. Nach der Rückkehr aus den Niederlanden wurden sofort die Planungen für das nächste Jahr diskutiert. Einsteiger ins Event sind gern gesehen.

Bình luận


bottom of page