top of page

Joshua Filler gewinnt mit Europa den MosconiCup 2021

"Incredible and absolutely amazing!", so sahen viele Kommentare in den sozialen Medien aus. Matchroom hat es mit der Arena und den Zuschauern mal wieder geschafft die Billardwelt zu begeistern und zum Jahresabschluss ein absolutes Highlight im Alexandria Palace in London auf die Beine zu stellen. Vor knapp 1.500 Zuschauern zu spielen ist was ganz besonderes. Laut Matchroom Pool COO Emily Frazer ist das eigene Ziel in zwei bis drei Jahren eine Arena für 6.000 Zuschauer zu organisieren und den Sport in den nächsten Jahren mit einer Serie von Turnieren und konstant hohen Preisgeldern weiter nach vorne zu treiben. Der Kontinentalkampf Europa gegen USA gehört jedes Jahr zum Pflichtprogramm für Billardliebhaber. Die geballte Qualität der Spieler auf beiden Seiten sowie die ungewöhnliche Atmosphäre in der Arena mit lautstarken und teilweise lustig verkleideten Fans begeistert Groß und Klein.

Quelle: Matchroom Pool

Vom 7. bis zum 10. Dezember standen sich die Akteure in Mannschafts-, Doppel- und Einzelbegegnungen gegenüber, um im Race to 11 Format den diesjährigen Sieger zu ermitteln. Als Titelverteidiger des vergangenen Jahres ging Team Europa ins Rennen. Unglücklicherweise mussten die Amerikaner auf ihr Idol Earl Strickland verzichten, der mit seinen 60 Jahren der älteste Teilnehmer der Geschichte gewesen wäre und sich laut eigener Aussage in einer bestechenden Form befand. Ein positiver Covid-19 Fall auf seinem Flug nach London zwang ihn aufgrund der Regularien zur Quarantäne, so dass die USA kurzfristig ihren Kapitän Jeremy Jones einsetzen mussten. Dieser war in seiner Karriere ebenfalls sehr erfolgreich, gewann u.a. die US Open, spielt aber bereits seit vielen Jahren keine Wettkämpfe mehr.

Am ersten Wettkampftag trennten sich beide Teams 2:2, woraufhin der zweite Tag ein deutlicher Rückstand von 3:6 möglich gewesen wäre, hätte Chris Reinhold nicht einen entscheidenden Ball verschossen, wodurch Europa nochmal mit einem blauen Auge davon kam und nur mit 4:5 zurücklag. Die beiden Kapitäne Alex Lely und Karl Boyes hatten einiges mit ihren Sportlern zu besprechen, gefiel ihnen doch das leicht arrogante Auftreten der eigenen Schützlinge nicht und man unter dem Strich froh sein konnte, nur mit 1 Punkt zurückzuliegen. Nach deutlichen Worten an die Sportler überließen beide Kapitäne die restlichen Diskussionen den Spielern selbst. Dies schien eine taktische Meisterleistung gewesen zu sein, sah das Auftreten der Mannschaft am nächsten Tag doch deutlich anders aus. Mit 5 Punkten in Folge zog man mit 9:5 davon und brauchte nur noch 2 Punkte zum abermaligen Erfolg und diesjährigem Gewinn der 28. Auflage. Skyler Woodward verkürzte am folgenden und letzten Wettkampftag gegen den MVP (Most Valuable Player) Jayson Shaw nochmal auf 6:10, bevor der Oberhausener Joshua Filler den Sack mit einem hauchdünnen 5:4 Sieg gegen niemand Geringeren als Shane van Boening zumachte und mit der letzten versenkten Neun des Vergleichskampfs die Zuschauer sowie sein ganzes Team zur Eskalation brachte.

Captain Alex Lely, David Alcaide, Eklent Kaci, MVP Jayson Shaw, Joshua Filler, Vice- Captain Karl Boyes, Albin Ouschan (von links nach rechts) - Quelle: Matchroom Pool

Kommentar Joshua Filler: "Von Anfang bis Ende war es mal wieder ein absolutes Top Event von Matchroom. Endlich wieder vor diesen unglaublichen Fans spielen und deren Support erleben zu dürfen, da bekomme ich jetzt schon wieder eine Gänsehaut. Die 4 Tage vor Ort in der Arena sind einfach einzigartig. Dazu kommt ein tolles Team mit einer tollen Stimmung und Unterstützung untereinander - Einer für alle, alle für einen. Dass ich selbst noch den gewinnbringenden Punkt gegen Shane beim Stand von 4:4 beifügen durfte und nach dem Versenken der letzten Neun die Halle komplett durchdrehte, das ist einfach ein Traum! So schön die Tage vor Ort auch immer sind, leider gehen die Tage auch immer schnell um und eigentlich möchte man noch weitermachen. Nun heißt es Batterien aufladen, Weihnachten mit der Familie feiern und in 2022 wieder alles geben, um erneut die notwendigen Punkte im Mosconi Cup Ranking zu sammeln, um Ende nächsten Jahres in Las Vegas vor amerikanischen Publikum ein weiteres Mal für Europa an den Start gehen zu dürfen.

Wir wünschen allen Fans dort draußen eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und bleibt alle gesund."

Comentarios


bottom of page