top of page

Starke Leistungen beim 36. Nibelungen Triathlon am 04.09.2022 in Xanten


Der beliebte Triathlon in Xanten rundet die Saison der Triathleten ab und bescherte auch in diesem Jahr einen erfolgreichen Tag für das RWO Endurance Team. Wie bereits berichtet, stieg die Ligamannschaft des RWO mit dem Sieg in Xanten endgültig in die nächsthöhere Landesliga Mitte auf. Aber auch die ambitionierten Teamkollegen/innen zeigten hervorragende Leistungen.


Angeboten wurden am 04.09.2022 in Xanten die Draxi Distanz bestehend aus 500m Schwimmen, 17 km Rad und 5 km Laufen sowie die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 42 km Rad und 10 km Laufen) und jeweils Staffelwettbewerbe über die genannten Distanzen.


Motiviert durch den Sieg der Ligamannschaft gingen Ansgar Weck, Peter Borin, Michael Bross, Andreas Laskowski und Jill Lanfermann um 10:30 Uhr über die Olympische Distanz an den Start. Ansgar Weck zündete von Anfang an ein Feuerwerk ab. Er kraulte in schnellen 27:34 Min. über 1500m in die erste Wechselzone, bewältigte die 42 km Rad trotz des stärker aufkommenden Windes in 1:16:03h. Dank des großartigen Supportes des Teams zeigte er ein läuferisch konstantes Rennen über die vier Laufrunden und benötigte für die 10 km 40:16 Min. Er finishte erschöpft, aber zufrieden als Dritter der AK M35 in der Gesamtzeit von 2:23:51h. Jill Lanfermann (AK W35) überholte auf der Radstrecke die Konkurrentinnen der Reihe nach, wechselte schnell nach 1:19:35h auf die Laufstrecke und sicherte sich nach 51:33h den dritten Platz in der AK in der Gesamtzeit von 2:46:49h.

Michael Bross profitierte von seiner Marathonvorbereitung für Köln und dem regelmäßigen Training im Freiwasser. Er verbesserte sich stark beim Schwimmen und Laufen und beendete in guten 2:47:50h die OD. Andreas Laskowski (AK M60) und Peter Borin (AK 50) kämpften zum Ende hin mit den steigenden Temperaturen beim Laufen, wurden aber durch das Team nach knapp 3 Stunden ins Ziel „getragen“.


Lea Kronwald zeigte nach überstandener Coronainfektion über die DraxiDistanz eine tolle Sprintleistung über alle drei Disziplinen, wechselte zudem schnell und freute sich verdient über den zweiten Platz in der AK 25 in sehr schnellen 1:02:31h. Auch Anton Fehling (AK M25) sprintete auf den Silberrang in 1:05:35h vor. Chris Hauffe (AK M50) und Ralf Schaffeld (AK M55) lieferten sich ein spannender Kopf an Kopf Rennen, welches Chris knapp in 1:06:03h vor Ralf in 1:06:19h für sich entscheiden konnte. Martin Lichy startete erst zu seinem zweiten Triathlon, konnte erneut Erfahrungen in den Abläufen und im Schwimmen finden und finishte zufrieden in 1:17:21h. Luke Kronwald (AK M25) und Vater Jens Kronwald (AK M55) zeigen, das Triathlon Sport alterslos ist und die Freude an dem Wettbewerb verbindet. Jens lief in 1:18:41h lediglich eine Minute hinter seinem Sohn Luke (1:17:41h) ins Ziel ein.


Hartmut Wienen, AK 55, 1:21:46h, Andrea Berg AK 50, 1:15:17 und Nicole Bergermann AK 45, 1:17:39 vervollständigten das gute Gesamtergebnis des Teams über die Draxi Distanz.


Die Staffelwettbewerbe erfreuen sich großer Beliebtheit, kann doch jeder Teilenehmer über seine stärkste Disziplin starten. Das Mixed Staffelteam mit Lukas Sauerborn, Dana Scheer und Thorsten Schepers kämpfte von Anfang an verbissen um den Platz 3, musste sich im Ziel dann knapp in der Gesamtzeit von 2:17:55h mit einem Rückstand von 6 Zehnteln mit Rang 5 zufriedengeben. Trotz der sehr guten Schwimmleistung von Lukas Sauerborn in 24:01 Minuten über die 1500 Meter, konnte sich Dana mit dem Rad in schnellen 1:14:27h nicht gegen die Männer der anderen Staffeln behaupten. Thomas Schepers gab Gas über die 10km Laufstrecke und lief in 39:28 Minuten die drittschnellste Zeit. Der Rückstand schmolz mit jedem Kilometer dahin, jedoch fehlte das letzte Quäntchen Glück zum Sprung auf das Podest. Die Männerstaffel Thorsten Weiß und Christian Kordel belegte in 2:39:37h Platz 17.

Bình luận


bottom of page