Sporttag der Wunderschule

IFAm Dienstag, 31. Mai 2016, 11-13 Uhr, hat die Wunderschule im Rahmen ihres alljährlichen Schulausfluges einen Aktionstag Sport durchgeführt.
Ziel der rund 300 Wunderschüler war in diesem Jahr die Sport- und Freizeitanlage des Stadtsportbundes Oberhausen an der Lindnerstraße. Die Wunderschule freut sich, zahlreiche Kooperationspartner aus dem Bereich Sport gewonnen zu haben, die den Tag für die Kinder zu einem besonderen, sportlichen Erlebnis gestalteten.
Die Oberhausener Sportvereine DJK Arminia Oberhausen-Lirich 1920 e.V. und TC Sterkrade 1869 e.V. boten den Kindern attraktive Sportangebote in Form eines umfangreichen Spiel- und Stationsparcours an. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Sportvereinsübungsleiter und Grundschul-Sportfachkräfte hierbei von Sporthelferteams der Fasia-Jansen-Gesamtschule und des Elsa-Brändström-Gymnasiums.
Vertreter des Ausschusses für den Schulsport sowie des Stadtsportbundes standen als Kooperationspartner mit Rat und Tat zur Seite.

Fotos

Termin vormerken!

Aktionstag Seniorensport 24.09.2016

Rosemarie Haczkiewicz

Am Samstag, den 24. September findet der 18. Aktionstag Seniorensport von 12 bis 18 Uhr im Heinrich-Heine Gymnasium statt. Ab 12 Uhr können sich Senioren auf dem Markt der Möglichkeiten, der sich mit dem Thema „bewegt ÄLTER werden“ befasst, informieren und verschiedene Dinge ausprobieren. Ab 15 Uhr beginnt in der Aula das bunte Programm mit Aufführungen und Mitmach-Angeboten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Alle Oberhausener Senioren sind herzlich eingeladen!

Aussteller und Oberhausener Vereine sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Informationen zur Anmeldung erhalten Sie bei Nadine Griebl: 0208/825-3123 nadine.griebl@ssb-oberhausen.de

IMG_3381
Seniorensport-Gruppe 60+ des TV Jahn 1911 Königshardt.

 

 

Bergheide erfolgreich beim Vivawest-Marathon dabei

Werner Kerkenbusch
http://www.vfl-bergheide.de/

Vivawest1
Hans und Ellelore Angenendt sowie Monika und Dieter Biegert

Mit drei Podiumsplätzen in den Altersklassen konnte der VfL Bergheide vom Vivawest-Marathon in Gelsenkirchen zurückkehren.
Über 8000 Läufer machten sich beim größten Laufevent im Ruhrgebiet auf den Weg durch gleich 4 Städte des Reviers. Los ging es am Musiktheater in Gelsenkirchen und von dort durch Essen, Bottrop und Gladbeck wieder zurück. Einer der Höhepunkte war der Lauf direkt über das Gelände der Zeche Zollverein, welche zum Weltkulturerbe zählt. Hier wurde man durch einen Steiger in stilechter Bergmannsuniform begrüßt und abgeklatscht.
Machte den Läufern auch das schwülwarme Wetter etwas zu schaffen, wurden sie doch immer an den Fanpunkten von zahlreichen Zuschauern angefeuert und ins Ziel bejubelt.
Der VfL Bergheide war mit Jung und Alt dabei. Mit Dieter Biegert M70 und Hans Angenendt M80 waren die älteren Semester dabei. Familie Ortmann mit Vater Olaf M45 und seinen Kindern Leander 11 Jahre und Eva 13 Jahre vertraten den hoffnungsvollen Nachwuchs beim VfL. Neben der klassischen Marathonstrecke wurde auch die Halbmarathondistanz und die 10 km Strecke angeboten.
Dieter Biegert hatte für den Halbmarathon gemeldet und konnte sich mit 2:02,55 h den zweiten Platz in seiner Altersklasse sichern.
Hans Angenendt startete zusammen mit der Familie Ortmann über die 10 km Strecke. Hier war der Start in Gladbeck und führte über den Nordsternpark ins Ziel in Gelsenkirchen. Hans Angenendt siegte mit 57:27 min in der M80.
Olaf Ortmann hatte am Vortag noch beim Strongmanrun am Nürburgring teilgenommen. Trotzdem war er schon wieder fit und belegte in 47:30 min den zweiten Platz in der Altersklasse M45. Leander lief in 1:02,39 h auf Platz 10 in der U18. Schwester Eva wurde von ihrem Vetter Jonathan begleitet und erreichte in 1:16,53 h Platz 8 bei den Frauen U18. Ärgerlich war es, dass die 10 km Läufer auf der Strecke durch Streckenposten falsch geleitet wurden und so fast 2 km zuviel laufen mussten. Da konnte auch die reichhaltige Zielverpflegung nur bedingt entschädigen. Das man dann noch fast eine Stunde auf den Shuttlebus zurück nach Gladbeck warten musste war dann schon zweitrangig.

Aktuelles vom Judo in Oberhausen vom Samstag 14.05.2016

Gerd Schäfer
www.psv-oberhausen-judo.de

Vizeeuropameister Yusuf Arslan PSV OBAlle drei Judovereine hatten spektakuläre Erfolge.

Fangen wir bei den Jüngsten an:

Judo-Team Holten, U 16 Liga:

Bei der Bezirksliga Düsseldorf startete die U 16 Männermannschaft vom Judo-Team Holten in Kempen. Hier kämpften -46 KG Lars Hofmann und Patrick Bobovnik, -52 KG Artur Hofmann, -58 KG Nikos Heise und Daniel Vitrjak (PSV Oberhausen) und -66 KG Simon Kalthoff. Gegen den JC 71 Düsseldorf verloren die Holtener leider den Hin- sowie den Rückkampf mit 3:7. Gegen den Ausrichter JC Kempen konnte ein 5:5 Unentschieden geholt werden. So qualifizierte sich die Holtener U 16 für den Bundesentscheid und stehen auf der Tabelle auf Platz Zwei.

Das Foto zeigt die Mannschaft am Kampftag.

Judo-Team Holten Männermannschaft Verbandsliga Rheinland: Weiterlesen

Lukas Reuschenbach mit starkem Auftritt beim Weltcup in Duisburg

Karl-Hermann Schneider
http://www.kanutc69.de/

L. Reuschenbach WC DU 2016Mit durchweg starken Leistungen präsentierte sich der deutsche Viererkajak mit Lukas Reuschenbach vom TC Sterkrade beim Weltcup der Kanu-Rennsportler am vergangenen Wochenende auf der Duisburger Wedau. Mit Platz vier über 1.000 Meter und Platz sechs über 200 Meter langte es zwar nicht zur angestrebten Medaillenplatzierung, aber das deutsche Boot fuhr mit der Weltspitze auf Augenhöhe und besitzt durchaus Perspektive für die kommenden internationalen Herausforderungen.
Auf der olympischen 1.000-Meter-Strecke erreichte die Mannschaft mit Martin Schubert (Friedrichshafen), Kostja Stroinski (Berlin), Lukas Reuschenbach (TC 69) und Kai Spenner (Essen) durch einen Vorlaufsieg vor dem Olympiasieger aus 2012, Australien, ohne den Umweg über den Zwischenlauf direkt das Finale. Hier entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen sechs Booten, das schließlich das Team aus Weißrussland vor Russland und der Slowakei für sich entschied. Der Deutschlandvierer verpasste auf Rang vier die Medaillenränge lediglich um fünfzehn Hundertstelsekunden. Den DKV-internen Vergleich entschied die Mannschaft um Lukas Reuschenbach deutlich für sich, da das zweite DKV-Boot auf Platz acht landete.
Beim 200-Meter-Sprint mussten die Bundestrainer verletzungsbedingt umdisponieren und setzten die amtierenden Europameister im Zweierkajak Max Rendschmidt (Essen) und Markus Groß (Berlin) mit Felix König (Potsdam) und Lukas Reuschenbach zusammen. Auch diese Mannschaft überzeugte mit einem Vorlaufsieg vor der Türkei und Australien. Im Finale musste das Zielfoto herangezogen werden, um hinter dem deutlichen Sieger Kanada die weiteren Platzierungen zu ermitteln. Silber und Bronze gingen an Italien und Serbien. Für das deutsche Boot hieß es schließlich Platz sechs. Nun heißt es beim nächsten Weltcup am kommenden Wochenende in Kopenhagen einen neuen Versuch zu starten, aufs Podest zu fahren.13220889_602847049889324_1419201486642930992_n

KTTO/TC 69 im Medaillenregen

http://www.ktt-oberhausen.com/

KTTO erfolgreich bei D- Cup- QualiOberhausener Turner holen fünf Medaillen bei Qualifikation für den Deutschland Cup

Nach dem großen Teamerfolg in der Oberliga im Frühjahr müssen sich die Junioren des Kunstturnteam Oberhausen im TC Sterkrade nun auch den Einzelmeisterschaften stellen. Den Anfang machte am vergangenen Samstag die Qualifikation für den Deutschland Cup 2016, der in diesem Jahr im bayerischen Waging am See stattfinden wird.
Obwohl sich die Turner über ihren jeweiligen Verband qualifizieren müssen, tragen der Rheinische und Westfälische Turnerbund diesen Wettkampf gemeinschaftlich aus. „So ist es im Grunde eine NRW- Meisterschaft der LK- Klassen“ sieht Trainer Sydnee Ingendorn mehr als nur eine reine Qualifikation in diesem turnerischen Aufeinandertreffen in vier Altersklassen.
Bei guten Wettkampfbedingungen traten sechs KTTO- Turner an den Geräten an um sich der landesweiten Konkurrenz zu stellen. In der jüngsten Altersklasse der zwölf- und dreizehnjährigen konnte Jannick Müller nach einem soliden Wettkampf den Sieg feiern, Mark Shimizu wurde Vierter. Der zweimalige Deutschland- Cup- Sieger Nusret Becirovic, musste sich in diesem Jahr in der nächst höhere Altersklasse (15/16) der Qualifikation stellen. Seit Wochen laboriert der junge Oberhausener an einer Schulterverletzung und wird derzeit physiotherapeutisch von Sydnee Ingendorn betreut. Trotz Verletzung stellte sich Becirovic mit reduziertem Programm der Konkurrenz und konnte am Ende die Bronzemedaille erturnen. „Ich kann noch nicht sagen, wie fit Nusret in drei Wochen bezüglich seiner Schulter sein wird. Eine vollständige Abheilung wird eng, aber wir tun was wir können.“ Gibt sich Sydnee Ingendorn noch zurückhaltend bezüglich der Verletzung. Weiterlesen

C2-Junioren des SV Adler Osterfeld sichern sich Titel in der Kreisklasse

Marcus van der Linden
www.adler-osterfeld.net

sva-c2-1516-2Überzeugender kann man eine Meisterschaft wohl kaum eintüten!

Mit 12-0 besiegten die C2-Junioren des SV Adler die C3 von Arminia Klosterhardt und sicherten sich souverän den Titel in der Kreisklasse.
Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Dirk Weyers und Co-Trainer Marc Pip nochmal alle Raffinessen des Jugendfußballs auf. Von taktisch klug rausgespielt bis wunderschön anzusehen. Im letzten Spiel war nochmal von allem etwas dabei. Bei dem einen oder anderen Treffer konnte man da auch schon mal mit der Zunge schnalzen.
„Wir sind verdient Meister geworden!“ so Trainer Dirk Weyers. „Ich bin froh, dass die Jungs die ganze Saison mitgezogen haben und wir hervorragend gearbeitet haben. Die Jungs haben sich gut verbessert und wir haben überwiegend schönen Fußball gezeigt.“
Auf Nachfrage, das er  jetzt den SV Adler Richtung VfB Bottrop verlassen wird, zeigte sich Weyers dann doch etwas reumütig: „Ich bin schon traurig jetzt zu gehen.“  Ganz soweit ist es noch nicht, jetzt geht es mit den Jungs erstmal auf verdiente Abschlussfahrt. Darüberhinaus wünscht der Der SV Adler dem scheidenden Trainer natürlich für die Zukunft alles Gute und bedankt sich für die hervorragende Vereinsarbeitarbeit der letzten Jahre.